LWL-Industriemuseum Zeche Hannover - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Adresse:
Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
Karte

 Café/Restaurant vorhanden
Kontakte:
+49-(0)234-6100874
+49-(0)234-6100869
© Landesmuseum für Industriekultur - Zeche Hannover
Öffnungszeiten:

Samstag 14-18 Uhr, Sonntag 11-18 Uhr
April bis Oktober: Mi bis Sa 14-18 Uhr, So und feiertags 11-18 Uhr

Führungen:

Führungen sind ganzjährig außerhalb der Öffnungszeiten möglich
Thema:

Wie eine mittelalterliche Burg ragt der Förderturm der Zeche Hannover in den Himmel des Bochumer Nordens. Schon damals waren die Menschen beeindruckt von der trutzigen Architektur. Prachtstück im Innern der Maschinenhalle ist die Dampffördermaschine aus dem Jahr 1893. Es ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an seinem Originalstandort erhalten blieb. Bei Schauvorführungen wird dieser Dinosaurier der Technik in Bewegung gesetzt. Attraktion für junge Besucher ist die "Zeche Knirps". Hier lernen Kinder spielerisch den Betriebsablauf in einem Bergwerk kennen.

Im Museum gibt es einen Museumsshop. Für das leibliche Wohl sorgt ein Biergarten.
Wechselausstellungen
Was von der Zeche bleibt
Bilder nach der Kohle. Fotografien von Bernd Langmack
30.03.2019 bis 30.06.2019  

Mit der Schließung der Zeche Prosper-Haniel hat Ende vergangenen Jahres die Ära der Steinkohlenförderung im Ruhrgebiet und ganz Deutschland ihr Ende gefunden. Über 200 Jahre lang hat der Bergbau die Menschen und die Landschaft des Ruhrgebiets geprägt. Doch was bleibt, wenn der Bergbau geht? Der...  
Vergangene Ausstellungen
2018 (2)
2017 (2)
2016 (2)
2015 (2)
2014 (1)
2013 (2)
2012 (2)
2011 (3)
2010 (2)
2009 (1)
2008 (1)
2005 (1)
Umkreissuche
Umkreis von  5,  10,  20,  50 oder  100 Kilometern.