DER BLICK IN DIE SONNE - Jakob Mattner und Sonnenforscher des Einsteinturms

Laufzeit: 20. Mai 2006 bis 30. Juli 2006

Das künstlerische Werk Jakob Mattners ist geprägt von der Auseinandersetzung mit Licht und Schatten. In unterschiedlichsten Medien, in Zeichnungen, Fotografien, Collagen und Skulpturen, die aus dem ephemeren Material des Lichts geschaffen sind, zeichnet Mattner die Phänomene der Wahrnehmung und Paradoxien menschlicher Erkenntnis nach.

In den vergangenen Jahren stellte Jakob Mattner in engem Austausch mit den Sonnenforschern des astrophysikalischen Instituts am Einsteinturm in Potsdam den Blick in die Sonne ins Zentrum seiner künstlerischen Arbeit. Im Zuge seiner Recherchen in den Archiven des Einsteinturms und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften schuf Mattner neue Werke, die zusammen mit ausgewählten Exponaten aus den wissenschaftlichen Archiven Eingang in die Ausstellung gefunden haben. Sie zeigt das Ergebnis eines beeindruckenden Dialoges zwischen Kunst und Wissenschaft. Dem Blick in die Sonne als gemeinsamen Fluchtpunkt auf der Spur, werden neben wissenschaftlichen Fotografien und aktuellen Werken des Künstlers Aquarelle von Sonnenforschern aus den vergangenen drei Jahrhunderten präsentiert.
Kooperation mit Werkbundakademie Darmstadt, Berlinischer Galerie, Sonnenobservatorium Einsteinturm Potsdam, Museum Wiesbaden

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bremen | Ort:  Bremen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (6)
2017 (9)
2016 (12)
2015 (15)
2014 (11)
2013 (12)
2012 (13)
2011 (17)
2010 (22)
2009 (19)
2008 (11)
2007 (4)
2006 (7)
2005 (2)
2004 (4)
2003 (8)
2002 (8)
2001 (6)
2000 (9)
1999 (13)
1998 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Weserburg | Museum für moderne Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Nachttopf Napoleon © (c) SGM
… oder kann das weg? Napoleons Nachttopf, Ulbrichts Küchenstuhl und das Taufkleid von Tante Marta
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
04.11.2020 bis 17.01.2021
Die Depots der Geschichtsmuseen sind meist voll von Dingen, die ungewöhnlich, ästhetisch ausge-sprochen anspruchsvoll und oft mit einer faszinierenden Geschichte verbunden sind. Dennoch haben viele ...
Abbildung: Geisha © Klein-Langner
"Schätze aus der Tiefe des Depots"
Siebold-Palais / Siebold-Museum
Würzburg
03.07.2020 bis 18.10.2020
Sonderausstellung zum 25-jährigen Bestehen. Objekte, die bisher noch nicht oder ganz selten präsentiert wurden. Überblick zu Vielfalt und Besonderheit der japanischen Kultur....