ZEIT RAUM BILD. 10 Jahre Dokumentarfotografie - Förderpreise der Wüstenrot Stiftung

Laufzeit: 24. März 2007 bis 24. Juni 2007

Zeit Raum Bild: Warum – so werden manche verwundert fragen – präsentiert gerade das Historische Museum, Frankfurt am Main, diese Retrospektive zeitgenössischer Dokumentarfotografie?

Seit seiner Gründung 1878 sammelt das Haus Fotografien, die die historische Lebenswirklichkeit der Stadt dokumentieren. Die „Auseinandersetzung mit realen Lebenswelten“ zu fördern ist auch das Ziel des von der Wüstenrot Stiftung ausgelobten Förderpreises. Mit der Übernahme dieser Ausstellung stößt das Historische Museum eine Verständigung über Sammlungsstrategien für dokumentarische Fotografie in der Stadt Frankfurt an und lotet deren Bandbreite neu aus.

Die Ausstellung „Zeit Raum Bild – 10 Jahre Dokumentarfotografie Förderpreise der Wüstenrot Stiftung“ zeigt eine repräsentative Auswahl der Arbeiten aller Preisträgerinnen und Preisträger von 1994 bis 2004 und dokumentiert somit auch die Entwicklung der jüngeren deutschen Dokumentarfotografie in den vergangenen zehn Jahren. Von fremden und von vertrauten Welten erzählen die Fotografien. Die Themen kreisen um die Genres Landschaft, Architektur und Portrait, setzen diese untereinander in Beziehung, spielen mit Konfrontationen. Die Fotografie dient oftmals als Mittel der „Spurensicherung“, um die umgebenden realen Lebenswelten zu erfassen, gemäß der Äußerung Egon Erwin Kischs „Nichts ist verblüffender als die einfache Wahrheit, nichts exotischer als unsere Umwelt, nichts ist phantastischer als die Wirklichkeit“. Die Ergebnisse der Projekte zeigen auch, dass dokumentarische Fotografie sich nicht eindeutig in bestimmten Medien verorten lässt: Die Präsentationsform reicht von klassischem Wandbild über Diainstallation bis zum Video.

Wie kein anderes Bildmedium eignet sich die Fotografie für die Erfassung und Dokumentation von Realität, für den Blick auf das Andere und das Neue. Dabei werden jedoch auch dokumentarische Fotografien von kritischen Betrachtern zunehmend auf ihre Authentizität, auf die individuelle Handschrift des Fotografen und auf den Einfluss moderner, digitaler Bildtechniken hin befragt. Hier ist ein kreatives Spannungsfeld entstanden, das viele junge Fotografen für engagierte Projekte nutzen und mit dem sie die Grenzen des Begriffs „Dokumentarfotografie“ kontinuierlich ausweiten.

Zur Museumseite: Historisches Museum

Kategorien:
Fotografie |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Frankfurt am Main |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (6)
2018 (7)
2017 (6)
2016 (6)
2015 (8)
2014 (1)
2012 (2)
2011 (2)
2010 (3)
2009 (3)
2008 (2)
2007 (5)
2001 (4)
2000 (9)
1999 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Historisches Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Summ, Summ, Summ © Weißgerbermuseum
Summ, Summ, Summ - Die Biene, der Imker und das süße Gold
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
22.09.2020 bis 31.12.2020
Die Bienen sind sehr nützliche Tiere. Schließlich gelten die summenden Insekten als Hüterinnen der biologischen Vielfalt. Sie bestäuben bis zu 80 Prozent der heimischen Blütenpflanzen. Doch obwoh...
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – plus ultra
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
06.06.2020 bis 13.09.2020
Im Sommer gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...