Architektur wie sie im Buche steht - Fiktive Bauten und Städte in der Literatur

Laufzeit: 27. Mai 2007 bis 30. September 2007

Die Ausstellung, die im Architektur Museum der Technischen Universität München konzipiert und in der Pinakothek der Moderne mit großem Erfolg bei Kritik und Publikum gezeigt wurde, widmet sich erstmals in größerem Umfang der fiktiven Architektur in zahlreichen Werken der Weltliteratur. Dabei geht es um die Fragen, wie sich Schriftsteller die von ihnen erfundene Architektur vorstellen, wie sie zu ihren architektonischen Ideen gelangen und welche Bedeutung und Funktion diese erfundenen Bauten in der Dichtung haben.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Darstellung, wie fiktive Bauten Architekten und Künstler zu Zeichnungen, Gemälden und Skulpturen anregten, und wie manchmal sogar aus erfundenen oder erträumten Bauwerken reale Architektur wurde, beispielsweise Wilhelm Hauffs Burg Lichtenstein, die in Württemberg nach dem gleichnamigen Roman gebaut wurde, oder die weiße Stadt aus Emile Zolas Arbeit , die Tony Garnier teilweise in Lyon verwirklichte.

Kategorien:
Architektur |  Ausstellungen im Bundesland Hamburg | Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (1)
2018 (2)
2017 (3)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (1)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (2)
2008 (2)
2007 (1)
2006 (1)
2005 (2)
2004 (1)
2003 (3)
2002 (6)
2001 (6)
2000 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Jenisch-Haus - Museum großbürgerlicher Wohnkultur mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Reiner Maria Matysik, mystagogus colossus, 2006, VG Bild-Kunst Bonn 2022 © Reiner Maria Matysik, mystagogus colossus, 2006, VG Bild-Kunst Bonn 2022
Vom Stillleben zum Food Porn
Museum Brot und Kunst - Forum Welternährung
Ulm
27.10.2022 bis 12.03.2023
Die stille Schönheit vergänglicher Dinge, die ab dem 17. Jahrhundert zum eigenständigen Motiv wird, spiegelt die Lebenseinstellung des barocken Menschen, für den der Tod sehr gegenwärtig ist. Zug...