Schloßmuseum
99867 Gotha
Schloß Friedenstein

Wahre abcontrafactur… - Martin Luther und bedeutende seiner Zeitgenossen im graphischen Porträt des 16. Jahrhunderts

Laufzeit: 06. März 2010 bis 25. Juli 2010

Die Ausstellung zeigt 40 ausdrucksstarke Porträts aus der ersten Hälfte des 16. Jh.s in Holzschnitt, Kupferstich und Radierung. Neben mehreren Porträts Luthers finden sich Bildnisse von sächsischen Kurfürsten und anderen Förderern und Gegnern der Reformation. Ein Spitzenstück ist die Originalkupferstichplatte Dürers mit dem Porträt Melanchthons (1526). Die meisten der im Originalkolorit erhaltenen Porträtblätter sind Unica und stammen aus der bedeutenden Einblattdruck- und Flugblattsammlung Herzog Ernsts I. von Sachsen-Gotha, der Grundstock der 1656 begründeten Friedensteinischen Kunstkammer. Die mehrere hundert Blatt umfassende Sammlung stellt europaweit einen kultur- und kunstgeschichtlichen Schatz von außergewöhnlicher Bedeutung dar.

Zur Museumseite: Schloßmuseum

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Thüringen | Ort:  Gotha |
Vergangene Ausstellungen
2019 (7)
2018 (3)
2016 (1)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (4)
2010 (4)
2009 (1)
2007 (2)
2002 (1)
2001 (1)
2000 (9)
1999 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Schloßmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schreiben, Rechnen, Ablegen © Weißgerbermuseum
Schreiben, Rechnen, Ablegen
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
01.10.2019 bis 29.12.2019
Das Büro war schon immer der Ort, an dem Informationen gesammelt, verarbeitet, archiviert und weitergegeben wurden. Dabei bediente man sich im Laufe der Zeit sehr unterschiedlicher Arbeitsverfahren u...
Abbildung: Jugendstilvase © Deutsches Messing-Museum (in Gründung)
SCHIMMERNDE SCHÖNHEITEN – Luxusgerät aus Messing. Jugendstil bis Art Déco
Städtisches Museum - Haus am Löwenwall
Braunschweig
25.08.2019 bis 24.11.2019
Um 1900 war Messing das Material der Stunde. Es besaß ein großes Potenzial hinsichtlich seiner industriellen Fertigung, war vielfältig einsetzbar und überaus strapazierfähig. Darüber hinaus eign...