Pinakothek der Moderne
80333 München
Barer Str. 40

KÖNIGSKLASSE - KUNST AUS DER PINAKOTHEK DER MODERNE AUF HERRENCHIEMSEE

Laufzeit: 13. Juli 2013 bis 29. September 2013

Anderer Ausstellungsort:
Prien am Chiemsee

Der Nordflügel des von Ludwig II. errichteten Schlosses Herrenchiemsee bietet in diesem Sommer den glanzvollen Rahmen für Kunstwerke aus der Pinakothek der Moderne. Erstmalig trifft an diesem Ort Moderne auf Tradition, Europa auf Amerika. Künstlerräume mit Hauptwerken von Georg Baselitz, Joseph Beuys, Sigmar Polke, Arnulf Rainer und Eugen Schönebeck antworten auf die raumgreifenden Installationen von Dan Flavin, Andy Warhol, Willem de Kooning und John Chamberlain. Die seit den späten 1950er Jahren entstandenen Kunstwerke korrespondieren mit der großzügigen Architektur, gerade weil sie in diesem Gebäudetrakt nur als Fragment in Erscheinung tritt. Denn die Werke sind nicht in jene zur Entstehungszeit bis 1886 ausgestatteten Enfiladen integriert, die von der Begeisterung des bayerischen Königs für Ludwig XIV. sprechen, sondern in einem unvollendeten, sich über zwei Stockwerke ausdehnenden Gebäudetrakt, in dem rohe Backsteinwände den Raumeindruck bestimmen.

Genau dort, wo die Utopie uneingeschränkter Schönheit nicht realisiert werden konnte, bleibt Raum für die Realität der Gegenwartskunst: An den einfachen Mauern der Räume finden Baselitz’ gebrochene "Helden" des Nachkriegsdeutschland ebenso ein Refugium wie die Kreuze von Rainer, mit denen er Form und Symbol hinterfragt und damit eine lebendige Auseinandersetzung mit der Malerei wieder ermöglicht. Die massenkulturellen Themen bei Warhol und Beuys und deren Zuwendung zu banalen Alltagsmaterialien gehen mit dem singulären Ort eine brisante Allianz ein. Flavins Installationen aus fluoreszierendem Licht faszinieren ebenso wie sie irritieren, denn sie bieten, wie der Künstler sagte, "keinen Raum für Kontemplation, Psychologie, Symbolismus und Geheimnis".



Die Ausstellung knüpft an die vielfältigen kulturellen Leistungen des Hauses Wittelsbach an, deren Vertreter über Jahrhunderte hinweg kenntnisreich und leidenschaftlich Werkkomplexe der besten Künstler ihrer Zeit sammelten und schließlich der Allgemeinheit zur Verfügung stellten. Diese Tradition des Kunstsammelns wird heute, wie auch die Werke der Ausstellung zeigen, von einer breiten Öffentlichkeit getragen. Dank dieses umfassenden Engagements finden in diesem Sommer auf Herrenchiemsee Gegenwart und Geschichte zueinander. Der in bezaubernder landschaftlicher Lage zwischen München und Salzburg gelegene Palast, eines der berühmtesten Bauwerke Deutschlands, wird als Ganzes für die Öffentlichkeit erfahrbar.

Zur Museumseite: Pinakothek der Moderne

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  München |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (5)
2018 (10)
2017 (11)
2016 (7)
2015 (17)
2014 (19)
2013 (11)
2012 (9)
2011 (12)
2010 (10)
2009 (6)
2008 (14)
2007 (17)
2006 (20)
2005 (16)
2004 (17)
2003 (11)
2002 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Pinakothek der Moderne mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Kuhstall © Jan Walter Junghanss
Heimat. Land – Ölbilder von Jan Walter Junghanss
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
01.12.2019 bis 06.06.2020
Für seine kleinformatigen Ölbilder erhielt Jan Walter Junghanss 2017 den Kunstpreis des Landkreises Augsburg. Die realistisch anmutenden Darstellungen sind dem ländlichen Leben unserer Umgebung gew...