Kunsthalle Rostock
18069 Rostock
Hamburger Straße 40

1965/2015 Die Biennale der Ostseeländer - Der Ursprung der Kunsthalle Rostock

Laufzeit: 01. November 2005 bis 29. November 2015

Die Ausstellung "1965/2015 Die Biennale der Ostseeländer – Der Ursprung der Kunsthalle Rostock" geht auf die Suche nach den internationalen Wurzeln der Kunsthalle Rostock und versucht zugleich Traditionslinien der Sammlung auf ihren heutigen Wert zu befragen. In der Ausstellung werden rund 200 Werke gezeigt, darunter Arbeiten von Hans Platschek, der dänischen Künstlergruppe Røde Mor, Pentti Kaskipuro, Bragi Ásgeirsson, Per Kleiva, Bronisław Chromy, Örjan Wikström, Nicolai Blagovolin und Hermann Glöckner.

Als Teil des kulturellen Rahmenprogramms der politisch motivierten Ostseewoche zeigte die Biennale der Ostseeländer in Rostock zwischen 1965 und 1989 Kunstwerke aus der Bundesrepublik Deutschland, Dänemark, der DDR, Finnland, Island, Norwegen, Polen, Schweden und der Sowjetunion. 1969 erhielt die Biennale der Ostseeländer mit der Kunsthalle Rostock ein eigenes Domizil. Ein bedeutender Teil der heutigen Sammlung der Kunsthalle entstammt dieser internationalen Kunstausstellung. Die auf politischen Beschluss des Ministerrates der DDR zur Biennale aufgewertete Präsentation künstlerischer Arbeiten aus dem Ostseeraum gilt es, nach fünfzig Jahren wiederzuentdecken. Die Ausstellung 1965/2015 Die Biennale der Ostseeländer – Der Ursprung der Kunsthalle Rostock stellt sich dieser Aufgabe und präsentiert eine Auswahl dieses historischen Konvoluts.

Der Ministerratsbeschluss der DDR 16/16/64 artikulierte am 28.05.1964 den Wunsch, die Biennale der Ostseeländer zu einer Ausstellung aller realistischen Strömungen der Ostseeländer zu gestalten. Trotz dieses politischen Auftrages entstand – im Spannungsfeld aus der außenpolitisch propagierten Toleranz der DDR und der Entscheidung, die Auswahl der Werke den Länderkommissaren zu überlassen – eine Offenheit für künstlerische Positionen, die im Widerspruch zu den kulturpolitischen Leitlinien der DDR standen. Dieser Freiraum, der durch die widerstrebenden Interessen der Außen- und Kulturpolitik der DDR entstand, ermöglichte Ausblicke in das künstlerische Schaffen der Ostseeanrainer in den 60er, 70er und 80er Jahren. Die Biennale der Ostseeländer präsentierte Positionen des erwünschten sozialistischen Realismus, aber auch Werke anderer Haltungen und gänzlicher Abstraktion.

Zur Museumseite: Kunsthalle Rostock

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert | Museumsgeschichte / Museumstechnik |  Ausstellungen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern | Ort:  Rostock |
Vergangene Ausstellungen
2022 (2)
2020 (5)
2019 (11)
2018 (13)
2017 (18)
2016 (12)
2015 (17)
2014 (16)
2013 (20)
2012 (13)
2011 (9)
2010 (7)
2009 (9)
2008 (3)
2007 (2)
2005 (1)
2004 (2)
2003 (3)
2002 (8)
2001 (7)
2000 (1)
1999 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle Rostock mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Ausstellungsplakat © Historisches Museum Bielefeld
Ansichtssache
Historisches Museum
Bielefeld
29.05.2022 bis 02.10.2022
Erstmals wird mit diesem Projekt der Versuch unternommen, die bildlichen Darstellungen der Stadt Bielefeld von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart in ausgewählten Beispielen vorzustellen. Die ru...