Deutsches Hygiene-Museum
01069 Dresden
Lingnerplatz 1

SPRACHE. WELT DER WORTE, ZEICHEN, GESTEN

Laufzeit: 24. September 2016 bis 20. August 2017

Gemeinsam mit der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zeigen wir vom 24. September 2016 bis zum 20. August 2017, was in den Worten, Zeichen und Gesten steckt, die wir tagtäglich nutzen. Unsere neue Ausstellung gewährt Einsichten in aktuelle Erkenntnisse der Sprachforschung, präsentiert Originales und Originelles, und lädt ihre Besucher ein, mit Zungenbrechern und Sprichwörtern zu jonglieren oder an wissenschaftlichen Experimenten teilzunehmen. Vier sprechende Themenräume animieren zum genaueren Hinsehen und -hören: Wie kommt der Mensch zur Sprache? Wann wird aus Sprache Kunst? Worin liegt ihre verführerische Kraft, worin ihre verführende Gefahr? Und schließlich: Was verrät die Art wie wir reden darüber, wer wir sind.

Zur Museumseite: Deutsches Hygiene-Museum

Kategorien:
Kulturgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Dresden |
Vergangene Ausstellungen
2017 (3)
2016 (4)
2015 (3)
2014 (4)
2013 (4)
2012 (3)
2011 (3)
2010 (3)
2009 (4)
2008 (3)
2007 (1)
2006 (3)
2005 (4)
2004 (2)
2000 (2)
1999 (4)
1998 (4)
1992 (1)
1991 (1)
1990 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Deutsches Hygiene-Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Katharina Schmid
Flucht vor der Reformation
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Ulm
07.07.2017 bis 07.01.2018
Die Ausstellung wurde konzipiert vom Haus der Heimat in Stuttgart und steht unter der Schirmherrschaft des Ministers für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl. Bis sich die neue Glaub...
Abbildung: Max Beckmann: Apachentanz, 1938 Öl auf Leinwand 171,50 x 151 cm © Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen / Foto: Lars Lohrisch, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Max Beckmann. Welt-Theater
Kunsthalle Bremen
Bremen
30.09.2017 bis 04.02.2018
Max Beckmann (1884–1950) war fasziniert von der Welt des Theaters, Zirkus’ und Varietés als metaphorischer Schauplatz der menschlichen Beziehungen und des Weltgeschehens. In seinem Œuvre finden ...