Koekkoek-Haus
47533 Kleve
Koekkoekplatz 1

Von Haltung und Leidenschaft: Werke aus 500 Jahren Kunstgeschichte – Die Sammlung Wörner

Laufzeit: 06. November 2016 bis 29. Januar 2017

Im Herbst und Winter 2016 / 2017 präsentieren das Museum B.C. Koekkoek-Haus (6.11.2016-29.01.2017) und das Museum Kurhaus Kleve (23.10.2016-29.01.2017) die bedeutende Sammlung der Wuppertaler Landschaftsarchitekten Rose (1927-2015) und Gustav (1932-1997) Wörner. Rose und Gust Wörner haben seit Mitte der 1970er Jahre die barocken Klever Parkanlagen restauriert und fanden so den Kontakt zum damaligen Städtischen Museum.

Die hochkarätige und umfangreiche Privatsammlung ist 2015 als Vermächtnis an den Freundeskreis der beiden Klever Museen gegangen. Sie stellt einen Querschnitt europäischer Kunstgeschichte dar, ergänzt um einzelne außereuropäische Bereiche. Die Sammlung Wörner umfasst rund 5.000 Werke: Gemälde, Graphiken, Skulpturen und Kunstgewerbe des überwiegend intimen Formats. Im B.C. Koekkoek-Haus werden Landschaftszeichnungen der Romantik, Vogel- und Pflanzenstiche, Ansichten historischer Gärten und Rheinansichten vorwiegend des 19. Jahrhunderts zu sehen sein.

Zur Museumseite: Koekkoek-Haus

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe | Kunstgeschichte | 19. Jahrhundert | Museumsgeschichte / Museumstechnik |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Kleve |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (3)
2013 (2)
2012 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Koekkoek-Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Kristof Georgen, Rauschpegel 13.02.2011 (Fassung 4) , Mehrkanal - Audioinstallation, 2011, Installationsansichten, 2017 © Kristof Georgen
Kristof Georgen - one day in my life
Kunstverein Schwerin
Schwerin
26.05.2019 bis 21.07.2019
Kristof Georgens Arbeiten beziehen sich auf gesellschaftliche Prozesse. Sie zeigen instabile Systeme aber auch das Systematische und sich Wiederholende. Nicht das Ergebnis, sondern der Prozess steht i...
Abbildung:  © Mark Golasch
Raubbau
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Witten
05.05.2019 bis 15.12.2019
Der Bedarf der Menschheit an Rohstoffen ist gewaltig. Kobalt, Coltan, Lithium, Mangan, Kupfer – ohne sie gibt es weder Smartphones noch Elektroautos, Stahl oder Stromkabel. Viele der mineralischen R...