Willy-Brandt-Haus
10963 Berlin
Stresemannstr. 28

Künstlern auf der Spur - Portraits 1968-2008 von Angelika Platen

Laufzeit: 26. Januar 2017 bis 26. Februar 2017

Angelika Platen porträtiert seit einem halben Jahrhundert Künstler. Das Abenteuer begann in den sechziger Jahren auf den ersten Kunstmessen und der vierten Kasseler documenta, 1968. Ihre Porträts verdichten sich zu einem Panorama der zeitgenössischen Kunstszene. Sie fotografierte Man Ray und Andy Warhol, Joseph Beuys und Christo morgens um fünf Uhr beim Aufbau seines steil empor ragenden documenta-Ballons, Blinky Palermo und Hanne Darboven im Dialog mit ihrem Werk. Henry Moore posierte 1968 neben seiner Skulptur vor Mies van der Rohes neu eröffneter Nationalgalerie in Berlin. Sigmar Polke nahm Anlauf für einen Luftsprung. Gerhard Richter und Angelika Platen fotografierten sich wechselseitig im Atelier des Künstlers.

Und sie nimmt Kontakt auf mit einer neuen Generation von Künstlern im Aufbruch und auf der Höhe ihres Erfolgs: Christian Boltanski, Anton Corbijn, Jeff Koons, Julian Rosefeldt u.v.m.

Zur Museumseite: Willy-Brandt-Haus

Kategorien:
Fotografie | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2017 (5)
2016 (12)
2015 (10)
2014 (7)
2013 (5)
2012 (9)
2011 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Willy-Brandt-Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Hanns Schimansky o.T., 2012 Faltung, Tusche, Goauche, 50,5 x 59,5 cm © Foto: Eric Tschernow © Künstler
Linienwärts - Hanns Schimansky
Kurt Tucholsky Literaturmuseum
Rheinsberg
17.06.2017 bis 10.09.2017
Die Akademie der Künste, Berlin, präsentiert jedes Jahr Werke der Mitglieder der Sektion Bildende Kunst im Kurt Tucholsky Literaturmuseum im Schloss Rheinsberg. Hanns Schimansky ist einer der heraus...
Abbildung: Ernst Oppler: Les Sylphides (Hinter den Kulissen) Öl auf Leinwand. Um 1915 © Deutsches Tanzarchiv Köln
Berliner Secession und Russisches Ballett: Ernst Oppler
Deutsches Tanzarchiv Köln - Archiv, Bibliothek, Videothek, Museum
Köln
11.03.2017 bis 28.01.2018
Anlässlich des 150. Geburtstags des "Tanzmalers" Ernst Oppler (1967-1929) zeigt das Deutsche Tanzarchiv Köln erstmals eine umfassende Retrospektive der Arbeiten mit Tanzbezug aus seinem bedeutenden ...