Kunstmuseum Solingen
42653 Solingen
Wuppertaler Straße 160

Güdny Schneider-Mombaur „Fast forward 86-16“ / Retrospektive

Laufzeit: 14. Januar 2017 bis 05. Februar 2017

Güdny Schneider-Mombaur zeigt einen Rückblick auf mehrere Werkblöcke von 1986 bis 2016: Reinzeichen, Chinablock, Tibet-Fragmente und Basislager. Das Progressive, sich nach vorne Entwickelnde, steht bei „fast forward“ im Focus.

Das Jahr 1986 markiert den Beginn der Werkgruppe der Reinzeichen. Eine technische Anschaffung, ein Wäschetrockner, war Impulsgeber und verantwortlich für das povere Material. Zunächst zart und transparent eingesetzt, verdichten sich die Spuren der aufgewendeten Zeit im Laufe der Jahre. Flusen, Fasern, Staubgewebe, Abrieb menschlicher Kleidung – gewaschen und getrocknet, von alten Inhalten gereinigt, setzen als Abfallprodukt weiblicher Reinigungsrituale magische Zeichen in die Welt. Der Prozess der Kompression und Reduktion verdichtet das diffuse Gewirr und bestätigt Chaos und Ordnung als komplementäre Organisationssysteme.

Zur Museumseite: Kunstmuseum Solingen

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Solingen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (1)
2018 (3)
2017 (6)
2016 (4)
2015 (3)
2014 (8)
2013 (9)
2012 (8)
2011 (8)
2010 (7)
2009 (8)
2008 (2)
2007 (5)
2006 (9)
2005 (8)
2004 (12)
2003 (10)
2002 (10)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Solingen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022