Kunstmuseum Singen
78224 Singen
Ekkehardstr. 10

Ursula Wentzlaff. Gemälde und Aquarelle.

Laufzeit: 20. Mai 2017 bis 16. Juli 2017

Wer immer sich für ungewöhnliche, unangepasste Positionen im Bodenseeraum interessiert, kam und kommt am malerischen und graphischen Werk, insbesondere an den Aquarellen Ursula Wentzlaffs nicht vorbei. Sie malte in ihrem „Blechhaus“ in Kressbronn, doch holte sie sich ihre Inspirationen auf der ganzen Welt. Mit listig-verschmitzten Eigensinn schuf die Künstlerin sowohl figürliche Portraits voller Phantastik und Ironie als auch großformatige, strahlend-leuchtende Farbaquarelle voll Erinnerungen an geschaute oder erträumte Landschaften, die sie, frei an die Wand gesetzt, zu ganzen Serien und installativen Reihungen zusammenfasste. „Auf das Gerücht hin, dass es am Bodensee eine Malerin gebe, die trotzdem keine Bodenseemalerin sei, habe ich mich eines Tages nach Kressbronn aufgemacht. Da stand ich vor ihr und ihren Bildern (...) und sah nun, dass sie vom See weg malt. Ich fragte sie warum. Und sie sagte: des Lichts wegen“, so der Schriftsteller Arnold Stadler 2001.

Zur Museumseite: Kunstmuseum Singen

Kategorien:
Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Singen |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (6)
2016 (4)
2015 (2)
2014 (1)
2013 (2)
2012 (5)
2011 (3)
2010 (5)
2009 (2)
2007 (4)
2006 (1)
2005 (3)
2004 (3)
2003 (4)
2002 (6)
2001 (5)
2000 (6)
1999 (2)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Singen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: 30 Hüttenjahre. Berthold Socha fotografiert die Henrichshütte © Berthold Socha
Motiv Hochofen 1987-2017
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Hattingen
24.11.2017 bis 02.04.2018
Seit 1977 war Berthold Socha beim LWL im Bereich der Industrie-Denkmalpflege tätig und fotografierte „ganz nebenbei“. So entstand ein Schatz, den Socha nun zum Jahrestag der Hochofen-Stilllegung ...
Abbildung: Ernst Würtenberger (1868 Steisslingen - 1934 Karlsruhe), Der Dekorationsmaler, 1911, Öl auf Leinwand; 79,5 x 46,5 cm © Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz
Ernst Würtenberger
Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz
Konstanz
02.12.2017 bis 01.04.2018
Ernst Würtenberger wurde 1868 in Steißlingen geboren, wuchs jedoch in Emmishofen (heute Kreuzlingen, Schweiz) auf. Schon früh zeigte sich seine künstlerische Begabung. Er studierte an den Kunstaka...