Kunstsammlung Neubrandenburg
17033 Neubrandenburg
Große Wollweberstraße 24

UNBESCHREIBLICH SURREAL - Meret Oppenheim und Weggefährten

Laufzeit: 18. Mai 2017 bis 03. September 2017

2017 gehört diese Ausstellung zu den Höhepunkten im Programm der Kunstsammlung Neubrandenburg. Die Ausstellung verfolgt die Entwicklung der Künstlerin von ihren frühen Jahren in Paris bis hin zu den 1980er Jahren. Ergänzt wird die Schau mit Werken ihrer Weggefährten aus der Pariser und der Schweizer Zeit, wie Hans Arp, André Breton, Max Ernst, Dora Maar, Pablo Picasso und Man Ray sowie Jürgen Brodwolf, Dieter Roth, Daniel Spoerri und Ernesto Tatafiore.

Rund 100 Exponate aus verschiedenen Gattungen von ca. 35 Künstlern und Künstlerinnen zeigen auf, wie ideenreich und unkonventionell die Deutsch-Schweizerin Meret Oppenheim (1913 Charlottenburg [heute Berlin] – 1985 Basel), eine der führenden Gestalten des Surrealismus, agierte. Sie war fantasievoll, witzig, rebellisch, unkonventionell und in ihren gestalterischen Ideen wie der Nutzung von ungewöhnlichen Objekten und Materialkombinationen oft ihrer Zeit voraus. Zahlreiche Künstler und Künstlerinnen wurden durch ihre Arbeiten angeregt: zu Hommagen, Nachschöpfungen oder dem Mut, im eigenen Schaffen neue Wege zu gehen.

Zur Museumseite: Kunstsammlung Neubrandenburg

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern | Ort:  Neubrandenburg |
Vergangene Ausstellungen
2017 (4)
2016 (4)
2014 (1)
2013 (3)
2012 (6)
2011 (7)
2010 (7)
2009 (6)
2008 (1)
2007 (4)
2006 (4)
2005 (3)
2004 (2)
2002 (1)
2001 (1)
2000 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstsammlung Neubrandenburg mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Birte Hölscher: Winterfluss, 2017, Acryl auf Leinwand © Birte Hölscher
Himmel | Erde | Himmel - Werke von Birte Hölscher sowie Fritz und Hermine Overbeck
Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Bremen
11.02.2018 bis 22.04.2018
Birte Hölscher (geb. 1967) lebt und arbeitet in Worpswede. In ihren Gemälden greift sie das Erbe der berühmten Künstlerkolonie auf, ohne es je nachzuahmen. Stattdessen findet sie für das Teufelsm...
Abbildung: Postkarte eines Auswandererschiffes im Hamburger Hafen © Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven
Vom Streben nach Glück
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Hattingen
08.12.2018 bis 30.06.2019
Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert aus Westfalen nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der Heimat, aber auch Abenteuerlust wa...