Figurative Malerei Bildnisse und Genreszenen

Laufzeit: 05. November 2017 bis 22. April 2018

Nachdem das Museum der Havelländischen Malerkolonie in den vergangenen Jahren vorrangig Werke von Freiluftmalern und -malerinnen zeigte, die das Publikum mit ihrer ungekannten Frische überrascht und begeistert haben, präsentiert die diesjährige Winterausstellung ein anderes, nicht minder spannendes Genre: Die Bildnismalerei.

Entlang der Havel lebten und wirkten auch Künstler, die eine Ausbildung nicht nur als Landschafts- sondern auch als Figurenmaler erhielten. Viele von ihnen hinterließen uns ihre Bildnisse; andere malten figurativ eher sporadisch. So Karl Hagemeister, der nur in der frühen Phase seines Schaffens Porträts malte.

Die Bildnismalerei ist, nach der religiösen, die älteste Gattung der Kunst. Bildnisse als Darstellungen einer bestimmten Person, die man entweder würdigen oder an die man erinnern wollte, entsprachen seit eh und je dem menschlichen Bedürfnis. In dieser Ausstellung werden Portraits- und Figurenbilder allen Kunstrichtungen gezeigt, beginnend beim Realismus über die Darstellung der Impressionisten bis hin zur Neuen Sachlichkeit eines Magnus Zeller.

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Brandenburg | Ort:  Schwielowsee |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (4)
2016 (4)
2015 (3)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum der Havelländischen Malerkolonie mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ben Willikens Abendmahl 1976-79 © VG BildKunst Bonn 2018 / Ben Willikens
BILD MACHT RELIGION - Kunst zwischen Verehrung, Verbot und Vernichtung
Kunstmuseum
Bochum
13.10.2018 bis 24.02.2019
Der Umgang mit Bildern in Religion und Kunst ist ambivalent: Zum einen ermöglichen Bilder, etwas zu sehen, was anders nicht zu sehen ist – zum Beispiel Heilige, Götter oder transzendente Wesen. Bi...
Abbildung: Lust auf Leben. Fotos von Johannes Weber aus seinem Dorf, 1946-1955 © Johannes Weber
Lust auf Leben! Fotos von Johannes Weber aus seinem Dorf, 1946-1955
LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Bocholt
02.07.2017 bis 07.10.2018
In über 6.000 Fotografien hielt der Amateurfotograf Johannes Weber zwischen 1946 und 1955 mit seiner Leica-Kleinbildkamera das Leben im münsterländischen Nottuln fest. Für die Ausstellung wählte ...