Kunsthalle Barmen
42275 Wuppertal
Geschwister-Scholl-Platz

Systeme der Abgrenzung. Die Malerei von Driss Ouadahi mit ausgewählten Beiträgen weiterer Künstler

Laufzeit: 25. Februar 2018 bis 06. Mai 2018  

Mit Driss Ouadahi (geb. 1959) zeigt die Von der Heydt-Kunsthalle einen in Deutschland lebenden Künstler nordafrikanischer Herkunft. Nach dem Beginn eines Architekturstudiums in Algier wechselte Ouadahi zur Kunsthochschule in Algier und später zur Kunstakademie Düsseldorf (1988-1994), wo er bei Michael Buthe sein Studium als Meisterschüler abgeschlossen hat. Geprägt vom Licht seiner Heimat – wie seine frühe Farbfeldmalerei deutlich macht – wurde die Architektur der globalen Moderne für ihn zu einem zentralen Thema seiner Malerei. In den Hochhaussiedlungen findet er mitunter reizvolle Situationen. Gleichzeitig scheinen die prekären Umstände der Menschen auf und rücken damit die Situation der „Banlieues“, wie es sie nicht nur in Frankreich gibt, in den Fokus.
Kader Attia und Mounir Fathmi.

Beispielhaft integriert die Ausstellung Positionen von internationalen Künstlerkollegen, mit denen Driss Ouadahi im direkten oder indirekten Austausch steht. Auch sie gehen mit unterschiedlichen Mitteln und Medien dem Themenkomplex von Migration, Kolonialisierung, Ab- und Ausgrenzung und Identität nach. Dazu gehören Susan Hefuna, Mona Hatoum,

Zur Museumseite: Kunsthalle Barmen

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Wuppertal |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (1)
2015 (2)
2014 (3)
2013 (2)
2008 (2)
2007 (3)
2006 (2)
2005 (4)
2004 (1)
2003 (1)
2002 (5)
2001 (7)
2000 (8)
1999 (5)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle Barmen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Grubenwagen als Objekt der Revierfolklore © LWL
Revierfolklore
LWL-Industriemuseum Zeche Hannover - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Bochum
22.03.2018 bis 28.10.2018
Die Bayern haben ihre Lederhosen, die Friesen ihre traditionellen Hauben und Trachten – aber was hat das Ruhrgebiet? Zum Ende des Steinkohlenbergbaus setzt sich das Ausstellungsprojekt mit der regio...
Abbildung: Wertvolle Goldblattkreuze wie diese alamannischen Grabfunde des 7. Jahrhunderts n. Chr. aus Lauchheim im Ostalbkreis © Alamannenmuseum Ellwangen
Goldblattkreuze - Glaubenszeichen der Alamannen
Alamannenmuseum Ellwangen
Ellwangen
16.09.2017 bis 08.04.2018
Die Ausstellung nimmt die Goldblattkreuze der Alamannen in den Blick und präsentiert mit wertvollen Exponaten neue Erkenntnissen zu diesem Thema. Die Kreuze aus dem kostbaren Material stammen größt...