Stadtmuseum
26121 Oldenburg
Am Stadtmuseum 4-8

sabell Kamp: Capriccio

Laufzeit: 01. Juli 2018 bis 12. August 2018

Im Juli öffnet der mittelalterliche Pulverturm am Schloßwall wieder seine Tür und wird zu einem künstlerischen Ausstellungsort. Dieses Jahr erhält die Hamburger Künstlerin Isabell Kamp die Möglichkeit, dem Publikum ihre aktuellen keramischen Werke vom 1. Juli bis zum 12. August 2018 vorzustellen. Die Keramikausstellung mit dem Titel „Capriccio“ wird am Sonntag, 1. Juli, um 11.15 Uhr im Beisein der Künstlerin im Pulverturm eröffnet. Stadtmuseumsleiter Dr. Andreas von Seggern wird die Gäste begrüßen und die Preisverleihung vornehmen. Dr. Sabine Isensee, Leiterin Bildende Kunst und Kuratorin der Ausstellung, wird in die Werke von Isabell Kamp einführen.

Mit der Ausstellungsreihe „Keramik im Pulverturm“ werden junge Talente gefördert, die durch innovative und überraschende Positionen in der keramischen Kunstszene beeindrucken. „Isabell Kamp ist eine Künstlerin mit viel kreativem Eigensinn, die in ihrer Installation ‚Capriccio‘ wagemutig wehrhafte Objekte und menschliche Körperteile mischt, die faszinierend perfekt aus Keramik geschaffen sind. Helme, die aus verschlungenen Händen bestehen, Brust- und Rückenpanzer, die wie Torsi wirken, Schilde, die so fragil erscheinen, dass sie keinerlei Schutz bieten oder fragmentierte Köpfe, aus denen seltsame Kügelchen quellen“, beschreibt Sabine Isensee die Arbeitsweise der Künstlerin.
Während der Ausstellung ist der Pulverturm freitags von 14 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der für 15 Euro im Pulverturm und im Museumsshop des Stadtmuseums Oldenburg erhältlich ist.

Die Künstlerin

Isabell Kamp, 1980 in Bonn geboren, studierte von 2003 bis 2008 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart mit Diplom 2008. Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. 2007 das Erasmus Stipendium am Edinburgh College of Art und 2012 den 1. Förderkunstpreis der Evangelischen Landeskirche Württemberg. Seit 2004 beteiligt sie sich an nationalen und internationalen Ausstellungen, u.a. war sie mit ihren Werken in Hamburg, Frechen, Stuttgart, Bremen, Leipzig, Aarhus (DK), New York (USA), Tokio (Japan), London (England), Edinburgh (Schottland), Beijing (China) und Seoul (Korea) vertreten.

Zur Museumseite: Stadtmuseum

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Oldenburg |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (6)
2017 (7)
2016 (5)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (5)
2010 (1)
2009 (2)
2008 (2)
2005 (1)
2002 (1)
2001 (1)
2000 (2)
1999 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Stadtmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Berthold Socha
Fabrik. Denkmal. Forum.
LWL-Industriemuseum Zeche Hannover - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Bochum
12.04.2019 bis 07.07.2019
1979 beschloss der Landschaftsverband Westfalen-Lippe die Gründung eines dezentralen Industriemuseums. Es sollte die „Kultur des Industriezeitalters“ beispielhaft darstellen, Denkmäler erschlie...
Abbildung:  © Maximilian Prüfer
BIEN – Maximilian Prüfer, Kunstpreisträger des Bezirks Schwaben 2017
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
22.09.2019 bis 24.11.2019
2017 erhielt der junge Augsburger Künstler Maximilian Prüfer den Kunstpreis des Bezirks Schwaben als Reisestipendium für ein hoch aktuelles Projekt. Mehrmals war er in der chinesischen Provinz Sich...