Abbildung: Christian Landenberger (1862-1927), Auf der Empore, 1912 © Kunstmuseum der Stadt Albstadt

Christian Landenberger 1862–1927

Laufzeit: 17. März 2019 bis 16. Februar 2020  

Das Kunstmuseum Albstadt hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1975 für das Werk von Christian Landenberger (1862–1927) besonders eingesetzt. Die umfangreiche Dauerleihgabe von Dr. Hans Landenberger, eines Neffen des Malers, ging im Laufe der Zeit in die Städtischen Kunstsammlungen ein und zog zahlreiche weitere Ankäufe, Dauerleihgaben und Schenkungen privater Stifter nach sich. So beherbergt das Museum inzwischen den größten Bestand mit über 80 Gemälden des Künstlers, gefolgt vom Kunstmuseum Stuttgart: Vier Skizzenbücher, rund 280 Zeichnungen und nahezu das gesamte Radierwerk. Über 500 Arbeiten Landenbergers auf Papier bilden in der Graphischen Sammlung des Kunstmuseums Albstadt mit über 25.000 Blättern des ausgehenden 19. bis 21. Jahrhunderts einen markanten Schwerpunkt.

In einer konzentrierten Auswahl, ergänzt um einzelne Leihgaben, zeigt die Ausstellung wichtige Aspekte von Landenbergers Schaffen im Blick auf Landschaft und Interieur, Porträt und religiöse Themen sowie auf die von ihm gewählten Techniken Malerei und Zeichnung.

Kategorien:
Kunst | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Albstadt |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (6)
2017 (11)
2016 (10)
2015 (9)
2014 (10)
2013 (7)
2012 (5)
2011 (4)
2010 (3)
2009 (2)
2008 (1)
2007 (3)
2003 (3)
2002 (10)
2001 (9)
2000 (8)
1999 (8)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum der Stadt Albstadt mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Jakob Fugger auf den Handelswegen © Elmar Herr
Von Augsburg aus in alle Welt
Augsburger Puppentheatermuseum
Augsburg
01.05.2019 bis 03.11.2019
Standorte in vielen Städten in Europa und auch außerhalb, ein weit gespanntes Netz an Mitarbeitern und eine schnelle Übermittlung von wichtigen Nachrichten zwischen den Handelssitzen – dies sind ...
Abbildung: Fritz Overbeck, Felder im Schluh, Zeichnung © Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Fritz und Hermine Overbeck – Die Zeichnungen
Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Bremen
17.11.2019 bis 19.01.2020
Der Skizzenblock ist oft das wichtigste Werkzeug eines Künstlers. In schnellen Strichen mit Bleistift oder Kohle sammelt er Motive, entwirft Bildkompositionen und entwickelt dabei seine eigene künst...