Stadtgalerie Kiel
24103 Kiel
Andreas-Gayk-Straße 31

Kieler Künstler und Künstlerinnen in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus

Laufzeit: 14. September 2019 bis 24. November 2019

Der Kieler Matrosenaufstand und die Novemberrevolution von 1918 führten in der ehemaligen Reichsmarinestadt auf politischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet zu einem radikalen Wandel. Für Künstler*innen, Literat*innen und Schauspieler*innen war der Expressionismus die angemessene Kunstform, dem Grauen des Krieges, aber auch den politischen und sozialen Utopien Ausdruck zu verleihen.

Dass Kiel insbesondere für die bildenden Künste ein schwieriges Pflaster war, verdeutlicht die Kurzlebigkeit der „Expressionistischen Arbeitsgemeinschaft“. Die begabtesten Künstler*innen verließen Kiel bereits in den 1920er Jahren. Werner Lange, der in Kiel geblieben war, stagnierte, während sein Weggefährte Karl Peter Röhl als Konstruktivist am Bauhaus nachhaltige Akzente setzte. Friedrich Peter Drömmer und Heinrich Ehmsen fanden dank der Unterstützung des legendären Unternehmers Hugo Junkers und in Zusammenarbeit mit dem Bauhaus Gelegenheit, ihre in Kiel begonnenen architektonischen Visionen zu konkretisieren. Die bedeutendste Kieler Malerin dieser Zeit war Elisabeth Jaspersen, welche sich als Schülerin von Alexander Kanoldt der Neuen Sachlichkeit verschrieb und 1927 in Paris neben Tamara de Lempicka studierte.
Nach der „Machtergreifung“ setzten Repressalien ein, die für die Kieler Künstler*innen unterschiedliche Konsequenzen hatten: Friedrich Karl Gotsch trennte sich von seiner jüdischen Lebensgefährtin Hilde Goldschmidt. Drömmer und Ehmsen wurden inhaftiert, um Druck auf den Flugzeugbauer Junkers auszuüben. Erich Schmidt-Kabul wurde zwangssterilisiert, Richard Grune kam als Homosexueller in ein Konzentrationslager und Hans Ralfs landete in der Psychiatrie.

Zur Museumseite: Stadtgalerie Kiel

Kategorien:
Kulturgeschichte | Kunst | Kunstgeschichte | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Kiel |
Vergangene Ausstellungen
2019 (4)
2018 (5)
2017 (10)
2016 (6)
2015 (7)
2014 (6)
2013 (8)
2012 (9)
2011 (11)
2010 (7)
2009 (10)
2008 (4)
2004 (3)
2002 (3)
2001 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Stadtgalerie Kiel mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Fritz Overbeck, Felder im Schluh, Zeichnung © Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Fritz und Hermine Overbeck – Die Zeichnungen
Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Bremen
17.11.2019 bis 19.01.2020
Der Skizzenblock ist oft das wichtigste Werkzeug eines Künstlers. In schnellen Strichen mit Bleistift oder Kohle sammelt er Motive, entwirft Bildkompositionen und entwickelt dabei seine eigene künst...
Abbildung: im wahrsten Sinne des Zeichens © Juli Gudehus
im wahrsten Sinne des Zeichens
Museum für Druckkunst
Leipzig
10.11.2019 bis 15.03.2020
Die Berliner Gestalterin Juli Gudehus hat die biblische Schöpfungsgeschichte in einem von ihr erfundenen Bildzeichen-Esperanto nacherzählt. Jetzt kommt sie mit einem Riesen-Puzzle und vielen Piktogr...