Filip Markiewicz: Celebration Factory

Laufzeit: 29. November 2019 bis 02. Februar 2020

Während Europa und die Welt in Widersprüchen verwickelt sind, indem sie immer noch das Wirtschaftswachstum und den technischen Fortschritt als Heilshorizont der Menschheit feiern, lädt die Kunsthalle Osnabrück in dem Ausstellungs- und Performance-Projekt „Filip Markiewicz: Celebration Factory“ dazu ein, in ein Universum von Zeichen und Bildern einzutauchen, die die Leere der aktuellen Diskurse greifbar macht.

Das Projekt „Filip Markiewicz: Celebration Factory“ ist eine Bühne, auf der der Einzelne als Zuschauer des Niedergangs seiner eigenen Zivilisation auftreten kann. Wo der Mythos des Automobils in trostlosen Friedhöfen mit verrosteten Motoren und isolierten, nutzlosen Reifen endet. Wo riesige Banknoten das trügerische, obszöne Spektakel der (Selbst-)Repräsentation von Politik und Medien vorführen und auf der alle revolutionären wie emanzipatorischen Impulse in eben jenen Illusionen versinken, die durch endlosen Konsum und die Kunstwelt selbst gefördert werden.

Das Projekt hat dabei nicht die Absicht, das System anzuprangern oder eine Form des politischen Aktivismus zu entwickeln, sondern schlägt eine quasi-surrealistische Sprache vor, die verschiedene Ausdrucksformen zusammenbringt: visuelle Kunst, Performance, Musik, Debatte und das Feiern. Markiewicz erforscht die Möglichkeiten einer künstlerischen Sprache, die das individuelle Bewusstsein und den Widerstand gegen die „Herrschaft der Angst“ fördern könnte. Dabei verliest der Künstler keine Lektionen und weckt auch keine vergeblichen Hoffnungen. Seine Sprache kann als utopisches Streben nach Flucht aus der sklavischen und „mephitischen“ Haltung des „Business As Usual“ verstanden werden.

Die Kunsthalle Osnabrück präsentiert mit „Filip Markiewicz: Celebration Factory“ ein sich entwickelndes Ausstellungs- und Performance-Projekt, das 2016 im NN Contemporary Art Northampton begann, 2018 im Casino Luxembourg - Forum d’Art Contemporain sowie Anfang 2019 im CCA (Centre for Contemporary Art) Derry~Londonderry fortgesetzt wurde.

Zur Museumseite: Kunsthalle Dominikanerkirche

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Osnabrück |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (2)
2017 (3)
2016 (5)
2015 (3)
2012 (1)
2011 (1)
2010 (3)
2009 (2)
2007 (1)
2002 (2)
2001 (10)
2000 (6)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle Dominikanerkirche mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Summ, Summ, Summ © Weißgerbermuseum
Summ, Summ, Summ - Die Biene, der Imker und das süße Gold
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
22.09.2020 bis 31.12.2020
Die Bienen sind sehr nützliche Tiere. Schließlich gelten die summenden Insekten als Hüterinnen der biologischen Vielfalt. Sie bestäuben bis zu 80 Prozent der heimischen Blütenpflanzen. Doch obwoh...
Abbildung:  © LWL-Industriemuseum / Holtappels
Revierfolklore
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Dortmund
28.02.2020 bis 25.10.2020
Die Bayern haben ihre Lederhosen, die Friesen ihre traditionellen Hauben und Trachten – aber was hat das Ruhrgebiet? Zum Ende des Steinkohlenbergbaus setzt sich das Ausstellungsprojekt mit der regio...