Haus am Waldsee
14163 Berlin
Argentinische Allee 30

Beate Passow - Gesammelte Verluste - Fotoarbeiten, Objekte, Video 1992 - 2002

Laufzeit: 02. Februar 2002 bis 17. März 2002

Die Münchner Künstlerin Beate Passow repräsentiert eine politische Richtung der art of memory. Sie zeigt Fotoarbeiten, Objekte und Videos aus den
Jahren 1992 - 2002. In ihren subtilen, kritischen und zugleich melancholischen Werken bearbeitet Beate Passow die gesammelten Verluste der
menschlichen Existenz anhand historischer und aktueller Themen: Rassismus und Neonazismus, Spuren des Krieges und der Völkervernichtung im
Dritten Reich wie in anderen totalitären Regimes, ebenso wie die psychischen Beschädigungen des Individuums in einer zunehmend verunsicherten
Gesellschaft. Neue Arbeiten der Künstlerin widmen sich dem traumatischen Ereignis des 11. September 2001. Beate Passow arbeitet gegen das
Phänomen der Amnesie, den gegenwärtig deutlich zu beobachtenden Erinnerungsverlust im kollektiven Gedächtnis.

Zur Museumseite: Haus am Waldsee

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (3)
2017 (6)
2016 (6)
2015 (6)
2014 (7)
2013 (4)
2012 (3)
2011 (6)
2010 (5)
2009 (3)
2008 (5)
2007 (5)
2006 (1)
2005 (1)
2004 (1)
2002 (2)
2001 (3)
2000 (5)
1999 (7)
1998 (7)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Haus am Waldsee mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © ATAK, 2019
Der naive Krieg | Kunst. Trauma. Propaganda.
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
23.08.2019 bis 05.01.2020
Kurzinfo zu der Ausstellung: Die Ausstellung Der Naive Krieg widmet sich der kreativen Verarbeitung von Kriegserfahrungen in der Volks- und Laienkunst. Die Sammlung von Georg Barber/ATAK dokumentiert...
Abbildung: Jugendstilvase © Deutsches Messing-Museum (in Gründung)
SCHIMMERNDE SCHÖNHEITEN – Luxusgerät aus Messing. Jugendstil bis Art Déco
Städtisches Museum - Haus am Löwenwall
Braunschweig
25.08.2019 bis 24.11.2019
Um 1900 war Messing das Material der Stunde. Es besaß ein großes Potenzial hinsichtlich seiner industriellen Fertigung, war vielfältig einsetzbar und überaus strapazierfähig. Darüber hinaus eign...