Schirn Kunsthalle Frankfurt

60311 Frankfurt am Main
Römerberg

Vergangene Ausstellungen
2019 (4)
2018 (8)
2017 (9)
2016 (11)
2015 (9)
2014 (12)
2013 (11)
2012 (9)
2011 (11)
2010 (11)
2009 (4)
2008 (4)
2007 (3)
2006 (10)
2005 (9)
2004 (10)
2003 (2)
2002 (2)
2001 (7)
2000 (9)
1999 (10)
1998 (5)
1997 (1)
Ausstellungen 2006
SUMMER OF LOVE
02.11.2005 bis 12.02.2006

Psychedelia ist eines der interessantesten, aber auch am stärksten vernachlässigten Phänomene in der Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts. „Summer of Love“ zeigt erstmals die einzigartige Verbindung zwischen zeitgenössischer Kunst und populärer Kultur, Werbekultur und Bildsprache des politis...  
JAMES ENSOR
17.12.2005 bis 19.03.2006

Es gibt kaum einen anderen Künstler des späten 19. Jahrhunderts, dessen Werk so skurril, ironisch, tiefgründig und reich an Interpretationsmöglichkeiten ist wie das des belgischen Malers James Ensor. Seine ungewöhnlichen Motive, die zum unverwechselbaren Sinnbild für die Absurdität des Dasein...  
BAZON BROCK
25.03.2006 bis 05.04.2006

Eine Kunstausstellung unterscheidet sich von einem Theoriegelände der Ästhetik wie ein Chemielabor von einem Messestand für Kunststoffhausrat. Brock arbeitet mit den Künsten, anstatt sie bloß an die Wand zu nageln. Das Brocksche Kunstdenken eröffnet große Perspektiven. Theoreme wie "Gott und ...  
MAX BECKMANN - DIE AQUARELLE
03.03.2006 bis 28.05.2006

Max Beckmanns herausragendes künstlerisches Schaffen wurde in den vergangenen Jahrzehnten in zahlreichen wichtigen Ausstellungen durchleuchtet. Umso erstaunlicher ist, dass eine Würdigung Beckmanns als „Maler auf Papier“ bislang ausgeblieben ist. Die Schirn bietet anhand von über 100 zum Teil g...  
DIE JUGEND VON HEUTE
07.04.2006 bis 25.06.2006

Medialisierung, Individualisierung und Kommerzialisierung bringen eine stetig wachsende Vielfalt jugendlicher Szenen hervor. Girlies, Greaser, Hooligans, Rapper, Raver, Streetballer, Trainsurfer oder Wakeboarder sind nur einige der disparaten „artificial tribes“, denen sich Jugendliche heute angeh...  
EROBERUNG DER STRASSE
15.05.2006 bis 03.09.2006

Im Zusammenspiel von kapitalistischer Wirtschaft, ansteigender städtischer Population und der Veränderung der gesellschaftlichen Strukturen entsteht im 19. Jahrhundert das moderne urbane Leben. In drei Kapiteln – Urbanismus, Kommerz, Politik – wird die Ausstellung am Beispiel der Metropolen Pari...  
NICHTS
12.07.2006 bis 01.10.2006

Stille, Leere, Schweigen – in der heutigen Bildergesellschaft gewinnt die Pause, die Lücke, die Auslassung an Bedeutung. Die Avantgardekünstler der 1960er und 1970er Jahre wie John Baldessari oder Art & Language reagieren mit gesteigerter Skepsis und Verweigerungs-strategien auf die Abbildbarkeit...  
I LIKE AMERICA
28.09.2006 bis 07.01.2007

In den zwanziger Jahren des 19. Jahrhunderts setzte in Deutschland eine Welle der Begeisterung für den amerikanischen Wilden Westen und dessen Klischees von Gut und Böse ein. Genährt wurde sie zuerst von James Fenimore Coopers „Lederstrumpf“-Erzählungen, danach von Karl Mays „Winnetou“-Roman...  
ANONYM
20.11.2006 bis 14.01.2007

Was geschieht, wenn bei einer Ausstellung kein einziger Künstler namentlich genannt wird? Wenn der Kurator anonym bleibt? Wenn die Kunstwerke selbst die Autorschaft als Frage aufwerfen, gänzlich verweigern oder sich davon befreien? Die Urheber der Ausstellung behaupten: „Anonyme Ausstellungen sin...  
PICASSO UND DAS THEATER
20.10.2006 bis 21.01.2007

Picasso entdeckte bereits in frühen Jahren das Theater als Inspirationsquelle für seine Kunst. Unter den vielfältigen Motiven aus dem Schaubuden- und Volkstheatermilieu spielen vor allem Charaktere der Commedia dell’Arte wie der Harlekin und der Pierrot eine Schlüsselrolle. Die traurigen Spaßm...