News

16.8.2018

Demokratisieren, transformieren, kommunizieren - Das LWL-Museum für Kunst und Kultur bekommt 150 Multiples von Joseph Beuys geschenkt
Veröffentlicht von: Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
Internetseite: www.lwl.org
Münster (lwl). Mit insgesamt 150 Multiples von Joseph Beuys (1921-1986) hat das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster jüngst eine umfangreiche Schenkung der Familie Rotert aus Osnabrück erhalten. Eine Auswahl, darunter Objekte, Postkarten, Fotografien und Grafikeditionen, zeigt das Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in der Ausstellung "Hülle und Kern. Multiples von Joseph Beuys" vom 29. November 2018 bis zum 29. September 2019.

Multiples sind Objekte, von denen mehrere Exemplare hergestellt werden. Diese Kunstform entstand zu Beginn der 1960er Jahre und sollte es ermöglichen, Kunstwerke einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, als das bei Einzelstücken möglich war. Das entsprach genau dem demokratischen Ansatz von Kunst in dieser Zeit. "Diese Schenkung ist ein Glücksfall für unser Museum", so Direktor Dr. Hermann Arnhold. "Die Multiples ziehen sich wie ein roter Faden durch das Werk von Joseph Beuys und beleuchten all seine Schaffensphasen."

Im historischen Lichthof des Museums, in dem Beuys zu den ersten Skulptur Projekten 1977 seine Fettkeile "Unschlitt" ausstellte, entfalten die Multiples in der Ausstellung ab November die Grundzüge seiner künstlerischen Arbeit. Beuys prägte den Satz "Jeder Mensch ist ein Künstler" und war der Auffassung, dass politisches und gesellschaftliches Handeln im Sinne des Gemeinwohls jeden zum Schöpfer einer sozialen Plastik macht. Mit diesem erweiterten Kunstbegriff revolutionierte Beuys das Kunstverständnis seiner Zeit. "Und mit den Multiples schuf Beuys erschwingliche und demokratische Werke für jedermann, die - wie Vehikel - seine künstlerischen Ideen in tausende von Haushalten transportierten", so die Kuratorin Dr. Marianne Wagner. "So gelangten über viele Jahre hinweg auch präzise nach persönlichen Interessen ausgewählte Multiples in den Lebensalltag von Ingrid und Manfred Rotert."

Die Kommunikation zwischen Menschen ist ein zentrales Thema im Werk von Beuys. So zeigt die Arbeit "Telephon Sâ€"ÆŽ" ein Kindertelefon aus zwei Blechdosen, die einfachste Methode des "fernmündlichen" Gesprächs. Der Sender (S) und der Empfänger (ÆŽ) sind verbunden mit einer Schnur, die den Schall übermittelt, der Empfänger neigt sich dem Sender zu, was das umgedrehte "E" symbolisiert. Eine der bekanntesten Materialien im Werk von Beuys veranschaulicht der Filzanzug. Filz war für Beuys ein Wärmespeicher, wobei der Begriff "Wärme" als Metapher für einen regen Geist, Kreativität und gestalterischen Willen zu verstehen ist. Der Künstler sagte über diesen Anzug, er sei einerseits ein Haus, eine Höhle, die den Menschen nach außen abschirmt, darüber hinaus sei er ein Zeichen für die Isolation des Menschen in unserer Zeit.

Mit der "Capri-Batterie" schuf Beuys kurz vor seinem Tod ein anschauliches Multiple, das die Frage nach der Endlichkeit natürlicher Ressourcen aufwirft: Mit der Glühbirne, die Energie aus einer Zitrone erhält, zeigte er, woher die Menschheit ihre Lebensenergie bezieht. Das Kunstwerk ist auch ein Appell an die Gesellschaft, Verantwortung dafür zu tragen, dass das ökologische Gleichgewicht nicht zerfällt. "Nach 1000 Stunden Batterie auswechseln", schrieb Beuys in die Gebrauchsanweisung zu diesem Multiple, der das Museum während der Ausstellungszeit natürlich folgen wird.

Hintergrund
Joseph Beuys, 1921 in Krefeld geboren, gehört zu den wichtigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Er studierte ab 1946 an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf, ab 1951 als Meisterschüler des Bildhauers Ewald Mataré. 1961 wurde Beuys zum Professor für Bildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf berufen und verwirklichte dort seine ersten Fluxus-Aktionen, bis er 1971 vom damaligen Wissenschaftsminister Johannes Rau fristlos entlassen wurde. Beuys hatte aus Protest gegen das Zulassungsverfahren an der Akademie gemeinsam mit seinen Studenten die Universitätsräume besetzt. Seit 1964 nahm er kontinuierlich an der documenta in Kassel teil. 1976 bespielte Beuys den Deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig und 1979 widmete ihm das Guggenheim Museum in New York eine Retrospektive. Beuys starb 1986 im Alter von 64 Jahren.

Weitere News

Handel und Handwerk bei den Alamannen: Handel im frühen Mittelalter (21.9.2018)
4. Ellwanger Alamannen-Forum am 13. und 14. Oktober 2018 im Alamannenmuseum Ellwangen ELLWANGEN (pm) * Am 13. und 14. Oktober 2018 findet bereits zum 4. Mal das Ellwanger Alamannen-Forum statt. Dabei steht jedes Jahr ein besonderes Thema aus der L...
KAPITALE SCHENKUNG „MUSEUM OF UNBELONGINGS“ VON MITHU SEN BLEIBT DAUERHAFT IM KUNSTMUSEUM WOLFSBURG ­ ­ ­ (21.9.2018)
Die Globalisierung macht auch vor Museen nicht halt, ganz im Gegenteil: Die signifikante Öffnung für globale Themen und Kunst-Welten ist sogar eine ihrer wesentlichen Aufgaben. Umso glücklicher darf sich das Kunstmuseum Wolfsburg schätzen, dass d...
LWL diskutiert freien Museumseintritt für Kinder und Jugendliche (19.9.2018)
Dortmund/Westfalen-Lippe (lwl). Kinder und Jugendliche sollen ab April nächsten Jahres freien Eintritt in den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben, so ein Vorschlag, der am Mittwoch (19.9.) im LWL-Kulturausschuss in Dortmun...
Oberpfälzer Freilandmuseum - Neusather Rosstag (27.8.2018)
Am Sonntag, dem 09. September, findet im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen bereits der 26. Neusather Rosstag statt. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm rund um das Pferd, besonders um das Nutzpferd, das über Jahrh...
Aachener Kunstpreis 2018 geht an Walid Raad (14.8.2018)
Walid Raad, geboren 1967 in Chbanieh, Libanon, ist einer der führenden Künstler seiner Generation. Als Teilnehmer der Documenta 11 und 13 sowie zahlreicher weiterer Ausstellungen, u.a. in Zürich, Paris, London, Neapel und Berlin, ist er in den let...
Neuer Anbau, neue Räume, neue Ausrichtung - Museumsentwicklungsplan für das LWL-Museum für Naturkunde (10.7.2018)
Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) soll für die Entwicklung seines LWL-Museums für Naturkunde in Münster knapp elf Millionen Euro in die Hand nehmen, um den Erfolg des Museums zu sichern, das bereits zu den fünf meistbes...
Schenkungen anlässlich des Jubiläums bereichern die Sammlung der Staatsgalerie (7.7.2018)
Im Rahmen der digitalen Offensive wird die Erweiterung der Sammlung Digital kontinuierlich ausgebaut: Mittlerweile stehen 12.830 Kunstwerke online zur Verfügung. 2017 kam die Sammlung des Stuttgarter Kunsthistorikers Werner Sumowski mit 937 Werke...
Neue Geschäftsführung des Deutschen Künstlerbundes (5.7.2018)
Am 20. Juni 2018 hat Frau Dr. des. Angelika Richter die Geschäftsführung des Deutschen Künstlerbundes übernommen. Frau Richter tritt die Nachfolge von Katja Hesch an, die den Deutschen Künstlerbund in den letzten elf Jahren mit großem Erfolg ge...
Das Archäologische Museum hat sich seiner NS-Vergangenheit – im Rahmen eines vom Deutschen Zentrum für Kulturgutverluste geförderten Forschungsprojekts – gestellt! (4.7.2018)
Erwerbungen zwischen 1933 und 1945 – Publikation, Vortrag und Präsentation Die Geschichte der Frankfurter Antikensammlung in der NS- und frühen Nachkriegszeit ist komplex und berührt alle für die Zeit relevanten Themenkomplexe. Viele Vorgän...
Titanenwurz geht im Botanischen Garten Berlin in Blüte Größte Stinke-Blume der Welt aus Indonesien (2.7.2018)
Ein Exemplar der größten Blume der Welt wird sich voraussichtlich in der kommenden Woche im Botanischen Garten Berlin öffnen: Die Titanenwurz (Amorphophallus titanum) hat eine Blütenstandsknospe ausgebildet. Die Blume der Titanenwurz ist eine der...
Bunte Bilder für die Ewigkeit: LWL-Archäologen öffnen Grafengruft in Arnsberg (2.7.2018)
Arnsberg (lwl). In Arnsberg haben Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Entdeckung gemacht, die europaweit eine Seltenheit ist: Im Kloster Wedinghausen haben die Wissenschaftler im Zuge von Sanierungsarbeiten die mittelalte...
Victoriahaus im Botanischen Garten Berlin wieder geöffnet (15.6.2018)
Eine der weltweit wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen nach 12 Jahren wieder ein Highlight Zusammen mit hunderten weiteren tropischen Sumpf- und Wasserpflanzen ist die beliebte Riesenseerose Victoria wieder im Herzen der Gewächshausanlage des B...
Andreas Kornacki zum kaufmännischen Geschäftsführer von Marta Herford bestellt (17.5.2018)
Im Rahmen einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung wurde gestern Andreas Kornacki zum neuen kaufmännischen Geschäftsführer der Marta Herford gGmbH gewählt. Bereits seit Anfang Mai ist er zugleich auch Geschäftsführer der Kultur Herfor...
Dr. Mechthild Black-Veldtrup ist neue Vorsitzende der Historischen Kommission für Westfalen beim LWL (15.4.2018)
Beckum/Westfalen (lwl). Die vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) getragene Historische Kommission für Westfalen hat eine neue erste Vorsitzende: Dr. Mechthild Black-Veldtrup ist von der Mitgliederversammlung der Kommission am Freitag (13.4.)...
Neuerwerbungen für das Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg (12.4.2018)
Die Sammlung des Kunstforums Ostdeutsche Galerie wurde kürzlich um ein neues Kunstwerk erweitert. Die filigrane Konstruktion aus Holz und transparentem Papier des Objektkünstlers und Grafikers Ulrich Behl (1939 Arnswalde / Pommern, Choszczno / Pole...
Die Ausstellung „Invisible Outer Space. Jakub Nepraš. Videoskulpturen“ haben in Regensburg knapp 10.000 Besucher gesehen (28.3.2018)
Am Wochenende strömten die Gäste ins Kunstforum Ostdeutsche Galerie, um die Videoskulpturen von Jakub Nepraš nochmals zu sehen. Bei der Finissage nutzten viele die besondere Gelegenheit, den Medienkünstler persönlich zu sprechen. Mit der Fin...
Verbund Kunstmeile Hamburg lockt in 2017 rund 1 Millionen Besucher_innen in ihre fünf renommierten Kunsthäuser (15.2.2018)
Rund 1 Millionen Besucher_innen haben im Jahr 2017 die fünf Museen und Ausstellungshäuser der Kunstmeile Hamburg besucht. Damit etabliert sich der Verbund aus Hamburger Kunsthalle, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Bucerius Kunst Forum, Deicht...
MUSEEN, BIBLIOTHEKEN UND ARCHIVE FORDERN DRINGEND NOTWENDIGE POLITISCHE UNTERSTÜTZUNG ZUR SICHTBARMACHUNG IHRER SAMMLUNGSBESTÄNDE IM DIGITALEN RAUM (15.2.2018)
MÜNCHEN, DEN 15. FEBRUAR 2018 Museen, Bibliotheken und Archive eint im Rahmen ihres Bildungsauftrags als Gedächtnisinstitutionen der gemeinsame Wunsch, sich im Umgang mit ihren Sammlungsbeständen den Bedürfnissen des 21. Jahrhunderts anzupasse...