Museum für Ostasiatische Kunst
50674 Köln
Universitätsstr. 100

Pure Form – Klassische Möbel aus China

Laufzeit: 06. November 2004 bis 28. März 2005

"Less is more" und "Form follows function", Ideen, die das Architektur- und Möbeldesign in Europa wie in Amerika Anfang des 20. Jahrhunderts revolutionierten - Ideen, die auch heute noch das Möbeldesign der Avantgarde beflügeln.

Würden die chinesischen Kunsthandwerker des 17. und 18. Jahrhunderts noch leben, sie würden über die "modernen" Parolen müde lächeln. Denn ihnen waren diese Prinzipien schon längst bekannt und sie setzten diese meisterlich in ihren Möbeln um. Erstaunlich für die, die mit China nur den zeitgenössischen Kitsch aus Kaufhäusern und Supermärkten assoziieren. Jedoch zeugen die Hartholzmöbel aus der Sammlung des in Italien lebenden Architekten Dr. Ignazio Vok, die in dieser Sonderaustellung präsentiert werden, von einer einzigartigen Leichtigkeit und betörender Eleganz und Schlichtheit.

Aber nicht nur im Design nimmt der ferne Kontinent die klassische Moderne des Westens vorweg, auch in den Prinzipien der genialen Materialverarbeitung. Denn die Möbel, die ohne Nägel und Schrauben auskommen, sind durch ausgefeilte Holzverbindungen perfekt konstruiert, bestechen neben ihrer statischen Logik aber auch durch ihre pure Ästhetik.

Die aus edlem Hartholz gefertigten Stücke erzählen dem Betrachter über die Geschichte der Ästhetik hinaus Geschichten vom Leben. Wie gestalteten die Chinesen ihre Umgebung? Welche Philosophie stand dahinter? Welchen Einfluss übten wiederum die Architektur und die Möbel auf ihre Besitzer aus? Welche Aussagekraft hatten die Möbel im sozialen Gefüge der damaligen Zeit? Spannende Fragen, denen die Möbel in der Ausstellung "Pure Form: Klassische Möbel aus China" Rede und Antwort stehen werden.

Anders als in den USA, wo man sich in den Museen schon seit langem mit chinesischem Möbeldesign befasst, gab es in Europa bisher kaum Möglichkeiten einer Auseinandersetzung mit diesem Thema. Erst im Jahre 2003 fand im Museé Guimet in Paris zum ersten Mal eine Ausstellung klassischer chinesischer Hartholzmöbel auf europäischen Boden statt. Nun bietet das Museum für Ostasiatische Kunst in Köln endlich wieder Gelegenheit, in diese Welt schlichter Eleganz und formaler Perfektion einzutauchen.

Kategorien:
Design | Kunst | Kunstgewerbe |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Köln |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (1)
2016 (3)
2015 (4)
2014 (1)
2012 (3)
2011 (4)
2010 (5)
2009 (4)
2008 (3)
2007 (1)
2006 (2)
2005 (4)
2004 (3)
2003 (4)
2002 (1)
2001 (2)
2000 (6)
1999 (6)
1998 (4)
1997 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für Ostasiatische Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...