Dan Perjovschi Fernando Bryce Michaël Borremans
Zeichnungen

Laufzeit: 01. April 2006 bis 04. Juni 2006

Die drei Künstler verbindet, dass sie mit ihren Zeichnungen komplexe Erzählräume schaffen. Dan Perjovschis auf wenige Striche reduzierte Figuren und Szenarien folgen dabei der spontanen, subversiven Geste von Karikatur und Graffiti. Die Arbeiten von Fernando Bryce – Installationen aus einigen wenigen bis hin zu Hunderten von Zeichnungen – entstehen in einem langwierigen Prozess des „Abzeichnens“ bzw. der „mimetischen Analyse“ (Bryce) historischer Dokumente.

Michaël Borremans’ kleinformatige, mit Bleistift, Kugelschreiber, Tusche und Aquarellfarben ausgeführten Zeichnungen setzen an den künstlerischen, wissenschaftlichen und populärkulturellen Bildtraditionen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts an.
In gewisser Weise beziehen sich alle drei Künstler auf die Wirkungsmacht – und auf die Hohlräume – der reproduzierbaren Bild- und Informationsmedien, die sie mit ihren Zeichnungen auf unterschiedliche Weise fortschreiben: im Sinne einer Analyse gesellschaftlicher und politischer Verhältnisse, die zwischen den Zeilen medialer Oberflächen liest.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Stuttgart |
Vergangene Ausstellungen
2021 (1)
2020 (2)
2019 (3)
2018 (3)
2017 (4)
2016 (5)
2015 (5)
2014 (9)
2013 (7)
2012 (3)
2011 (5)
2010 (5)
2009 (4)
2008 (3)
2007 (7)
2006 (5)
2005 (3)
2000 (4)
1999 (6)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Württembergischer Kunstverein mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022