Nassauischer Kunstverein
65185 Wiesbaden
Wilhelmstraße 15

Ciprian Muresan / 3D Rubliov

Laufzeit: 20. Januar 2008 bis 24. Januar 2008

Rubliov zeigt in 3D Animation bestimmte Szenen aus Tarkowskijs Film „Andrej Rubliow“ über den gleichnamigen mittelalterlichen Ikonenmaler von 1969, der beschrieben wird als eine der eindringlichsten Beschwörungen der Kunst in der Filmgeschichte.
Mit der detailgetreuen Übersetzung des Filmmaterials vom Flächigen ins Räumliche wirft Ciprian Muresan sensibel Fragen zu Nachahmung, Erhalt und zeitlicher Distanz auf.

NKVextra
Ciprian Muresan / 3D Rubliov
20. Januar bis 24. Februar 2008

Eröffnung Samstag, 19. Januar 2008 / 17 bis 20 Uhr
Kuratoren Katharina Klara Jung und Caroline Erkenswick

Rubliov zeigt in 3D Animation bestimmte Szenen aus Tarkowskijs Film „Andrej Rubliow“ über den gleichnamigen mittelalterlichen Ikonenmaler von 1969, der beschrieben wird als eine der eindringlichsten Beschwörungen der Kunst in der Filmgeschichte.
Mit der detailgetreuen Übersetzung des Filmmaterials vom Flächigen ins Räumliche wirft Ciprian Muresan sensibel Fragen zu Nachahmung, Erhalt und zeitlicher Distanz auf.

Zur Museumseite: Nassauischer Kunstverein

Kategorien:
Film | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Wiesbaden |
Vergangene Ausstellungen
2021 (5)
2020 (6)
2019 (12)
2018 (9)
2017 (11)
2016 (13)
2015 (10)
2014 (9)
2013 (15)
2012 (13)
2011 (12)
2010 (8)
2009 (23)
2008 (16)
2007 (12)
2006 (11)
2005 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Nassauischer Kunstverein mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...