Museum im Amtshausschüpfla
91056 Erlangen
Brauhofgasse 2b

Zerbrechliches
Geschirr für den Feiertag, zur Zierde und für den Alltag

Laufzeit: 04. Mai 2008 bis 15. Oktober 2008

In unserer diesjährigen Sommerausstellung zeigen wir, wie früher, im Gegensatz zu heute, Geschirr im Gebrauch war.

Festtagsgeschirr aus Porzellan und besondere Gläser dazu behandelte man einst überaus sorgfältig, da die Anschaffung sehr teuer war. Die einzelnen Teile waren Wertgegenstände, die meist zur Hochzeit geschenkt wurden. Sie sollten für das ganze Leben halten und wurden sogar noch weiter vererbt.
Im Gegensatz dazu war das Geschirr für den Alltag aus einfachem Material. Auch wenn es Risse und andere Beschädigungen aufwies, wurde es noch benutzt.
Es gab aber auch Geschirr und Gläser, die so gut wie nie in Gebrauch kamen. Sie waren aufwändig mit Gold oder Silber verziert und meist mit Rosen geschmückt. Man stellte sie stolz zum Bewundern in der Vitrine aus, die in der guten Stube stand.
In unserer heutigen Zeit unterscheiden wir kaum zwischen Alltags- und Festtagsgeschirr. Es ist kurzlebig, preiswert und Modeströmungen unterworfen. Im Alltag verwenden wir heute weit besseres Geschirr als früher.

Zur Museumseite: Museum im Amtshausschüpfla

Kategorien:
Design | Lokalgeschichte | Kulturgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Erlangen |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (1)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (2)
2008 (2)
2006 (1)
2004 (3)
2002 (3)
2001 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum im Amtshausschüpfla mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Hablik Fische 1911 © Wenzel-Hablik-Stiftung
„Die Hauptsache dabei ist Fantasie“ - Wenzel Hablik. Tuschemalerei
Wenzel-Hablik-Museum
Itzehoe
04.07.2021 bis 07.11.2021
Als Maler, Grafiker, Kunsthandwerker, Innenarchitekt, Visionär und Vertreter des Gesamtkunstwerks hat der Itzehoer Künstler Wenzel Hablik (1881–1934) ein beeindruckend vielseitiges und umfangreich...
Abbildung: Dimitri Venkov The Hymns of Muscovy, 2017 (Videostill) © und Courtesy: Dimitri Venkov © Dimitri Venkov The Hymns of Muscovy, 2017 (Videostill) © und Courtesy: Dimitri Venkov
Dimitri Venkov / The Hymns of Muscovy
Nassauischer Kunstverein
Wiesbaden
28.05.2021 bis 08.08.2021
Dimitri Venkovs mehrfach preisgekrönter Experimentalfilm The Hymns of Muscovy ist eine Reise zum Planeten Muscovy, einem Zwillingsplaneten von Moskau, auf dem die Großstadt buchstäblich Kopf steht:...