Museum für angewandte Kunst
50667 Köln
An der Rechtschule

Schmuckpole – Wilhelm Nagel und Karl Fritsch

Laufzeit: 28. Mai 2008 bis 24. August 2008

Die Sonderausstellung "Schmuckpole" stellt programmatisch das Werk zweier extrem unterschiedlicher Schmuckkünstler, des Kölner Goldschmieds Wilhelm Nagel (geboren 1927) und des aus München stammenden Künstlers Karl Fritsch (Jahrgang 1963) gegenüber. Nagel - aus der Tradition der Kölner Werkschule und der Goldschmiedin Elisabeth Treskow stammend – repräsentiert mit gestalterisch und technisch hochrangigen Arbeiten den klassischen Gold- und Silberschmied mit dem seit Jahrhunderten höchst angesehenen vollständigen Aufgabenspektrum.

Das schmückende Ornament, der eigentliche Schmuck, hat als freie gestalterische Arbeit in seinem Werk zweifelsohne großes Gewicht. Daneben stehen Arbeiten für den sakralen, liturgischen Bereich, Kelche und Abendmahlsgerät, Leuchter, Tabernakel, Monstranzen, Vortragekreuze, Bischofsstäbe, -ringe und -kreuze, Altäre, Reliquiare und Einbände liturgischer Bücher. Seine Silberschmiedekunst brachte Kannen und Becher, Leuchter, Schalen, Vasen, Amtsinsignien und, nicht zuletzt (1964/65), den Deutschen Fußballpokal – einen noch heute verliehenen Sportpreis – hervor.

Zur Museumseite: Museum für angewandte Kunst

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Köln |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (5)
2017 (3)
2016 (5)
2015 (4)
2014 (2)
2013 (3)
2012 (7)
2011 (7)
2010 (8)
2009 (5)
2008 (4)
2007 (3)
2005 (1)
2003 (4)
2002 (5)
2001 (2)
2000 (5)
1999 (4)
1998 (5)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für angewandte Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022
Abbildung: Emel‘jan Michailowitsch Korneev, Ausbruch des Vesuvs, geschehen am 12. August um 11 Uhr nachmittags im Jahr 1805, 1805 © Münchner Stadtmuseum
Grand Tour XXL. Der Reisekünstler Emel‘jan Korneev
Münchner Stadtmuseum
München
24.09.2021 bis 30.01.2022