Hauptsache Arbeit. Wandel der Arbeitswelt nach 1945.

Laufzeit: 02. Dezember 2009 bis 05. April 2010

„Arbeit“ existiert erst seit der Vertreibung des Menschen aus dem Paradies. „Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen“, heißt es in der Genesis.
Noch bis weit in die Neuzeit hielt sich die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes als „schwere körperliche Anstrengung, Mühsal, Plage“. Neben dem Zwang zur Existenzsicherung ist Arbeit aber seit langem mehr als nur „das halbe Leben“: Sie ist Sinn gebend, sie prägt die Lebenswirklichkeit der Menschen und vermittelt soziale Anerkennung. Gerade in Krisenzeiten steht sie im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit.
Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Veränderungen in der Arbeitswelt, der Entwicklung von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft, den technologischen Entwicklungen sowie der Globalisierung und ihren Folgen bis in die Gegenwart.

Kategorien:
Geschichte |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Bonn |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (3)
2017 (5)
2016 (3)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (3)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (3)
2008 (1)
2007 (1)
2003 (2)
2002 (9)
2001 (8)
2000 (7)
1999 (4)
1998 (3)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Insel Mainau_Johann L. Bleuler_1820 © Rosgartenmuseum Konstanz
Idyllen zwischen Berg und See - Die Entdeckung von Bodensee und Alpenraum
Rosgartenmuseum
Konstanz
29.06.2021 bis 09.01.2022
Während der Aufklärung entdeckten Dichter und Maler den wildromantischen Voralpenraum und den Bodensee. Sie lobten das Licht, die schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundl...
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022