GÜNTHER FÖRG - FARBEN DES FRÜHLINGS
Pastelle und Gemälde

Laufzeit: 04. März 2010 bis 30. Mai 2010

Mit der Ausstellung „Günther Förg. Aufbruch der Farben“ präsentiert die ALTANA Kulturstiftung im Sinclair-Haus ab dem 5. März rund 100 aktuelle Arbeiten von Günther Förg erstmals der Öffentlichkeit. Übermalte Monotypien, Tuschzeichnungen, Pastelle, Aquarelle und ein Gemälde werden zu sehen sein. Die Arbeiten des 1952 geborenen Künstlers wirken wie Notationen einer Melodie aus Harmonie und Dissonanz und geben unterschiedliche Klänge und Stimmungen wieder. Die intensiven Farbkompositionen lassen dabei immer wieder auch landschaftliche oder florale Anmutungen zu. Auf jeden Fall aber trägt jede Arbeit einen spannungsvollen „Aufbruch der Farben“ in sich.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Bad Homburg vor der Höhe |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (3)
2018 (2)
2017 (4)
2016 (4)
2015 (4)
2014 (5)
2013 (3)
2012 (5)
2011 (5)
2010 (4)
2009 (3)
2008 (5)
2007 (1)
2006 (1)
2005 (1)
2001 (4)
2000 (3)
1999 (3)
1998 (1)
1997 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu ALTANA Kulturstiftung im Sinclair-Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Gussform für eine Kreuzigungsgruppe, um 1500 © LWL-Archäologie für Westfalen
Die Siedler von Bielefeld
Historisches Museum
Bielefeld
27.06.2021 bis 26.09.2021
Nach den Ausgrabungen an der Welle in den Jahren 2000-2002 hatte ein archäologisches Team der LWL-Archäologie für Westfalen 2017/18 erstmals wieder die Gelegenheit, ein größeres Areal in der Biel...