kunsthalle weishaupt
89073 Ulm
Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1

IM DIALOG - Erich Hauser zum Achtzigsten

Laufzeit: 09. Mai 2010 bis 14. November 2010

Der Bildhauer Erich Hauser wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass präsentieren die Kunsthalle Weishaupt, das Ulmer Museum und die Kunststiftung Erich Hauser eine umfassende Ausstellung mit Werken der 1960er bis 1980er Jahre.

Erich Hauser (1930-2004) zählt zu den bedeutendsten Bildhauern der Bundesrepublik Deutschland. Seit den 1960er Jahren setzen seine Edelstahlskulpturen markante Akzente in vielen Innenstädten. Er arbeitet ausschließlich mit Edelstahl. In der Bearbeitung kommt der Bildhauer von einer rauen Behandlung der Oberflächen und Schweißnähte in den Anfangsjahren zu einer auf Perfektion bedachten Ausführung der nun glatten, straff gespannt erscheinenden Skulpturen in den späteren Jahren. Die Werke bestechen durch ihre formale Qualität ebenso wie durch die rhythmische Gliederung der skulpturalen Volumina. Der Erfolg der Arbeiten im öffentlichen Raum rührt von ihrer überzeugenden Einbindung an den Standort her.

Die Ausstellung

Die hohen Räume der Kunsthalle Weishaupt bieten den idealen Rahmen für die großformatigen Skulpturen, die frei im Raum oder an der Wand hängend platziert sind. Darunter finden sich Hauptwerke wie "Säulenwand 30/69", das 1969 auf der X. Kunstbiennale in São Paulo zu sehen war.
Mit diesem Werk festigte der Bildhauer sein Renommee. Das Ulmer Museum konzentriert sich auf den Werkprozess. Zeichnungen des Bildhauers und eine Auswahl der zahlreich erhaltenen Arbeitsmodelle geben Einblick in das Künstleratelier.

Im Dialog

In der Kunsthalle Weishaupt belegen Gemälde von so unterschiedlichen Künstlern wie Josef Albers, Lucio Fontana, Gotthard Graubner oder Bridget Riley die Aufgeschlossenheit Erich Hausers gegenüber der Arbeit und Persönlichkeit von Kolleginnen und Kollegen. Den Dialog im Ulmer Museum bestreiten Arbeiten von Emil Schumacher, Karl Otto Götz, Edgar Hofschen und anderen, sowohl aus der Sammlung des Ulmer Museums wie auch der Stiftung Sammlung Kurt Fried. So wird die Vielfalt der damals zeitgenössischen Szene wieder lebendig.

Biografie

Erich Hauser kommt am 15. Dezember 1930 in Rietheim, Kreis Tuttlingen zur Welt. Nach dem 2. Weltkrieg absolviert er eine Lehre als Stahlgraveur und nimmt gleichzeitig Unterricht im Zeichnen und Modellieren. Nach Abendkursen an der Freien Kunstschule in Stuttgart lässt er sich 1952 als freier Künstler in Schramberg nieder. 1969 erhält er den Großen Preis auf der X. Biennale in São Paulo. 1970 wird er Mitglied der Akademie der Künste Berlin. Er erhält zahlreiche Preise, bekleidet wiederholt Gastprofessuren. 1996 gründet er die Kunststiftung Erich Hauser. Am 28. März 2004 stirbt Erich Hauser in Rottweil.

Katalog: Es erscheint ein Katalog im modo Verlag

Zur Museumseite: kunsthalle weishaupt

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Ulm |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (2)
2018 (2)
2017 (1)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (3)
2013 (3)
2012 (2)
2011 (2)
2010 (3)
2009 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu kunsthalle weishaupt mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...