Gottfried Pott
Die Passion des Schreibens

Laufzeit: 27. Februar 2011 bis 10. April 2011

Gottfried Pott gehört seit vielen Jahren zu den Protagonisten der zeitgenössischen Kalligraphie. Seine profunde Kenntnis der Schriftgeschichte mündet in Kompositionen, die Schrift im freien Spiel zeigen. Im Crescendo und Decrescendo der Linien zieht er deutliche Parallelen zur Musik, so nennt er eine Serie zum Alphabet "26 kalligraphische Symphonien".
Der Name Gottfried Pott steht nicht nur für langjähriges schriftkünstlerisches Schaffen auf höchstem Niveau, sondern auch für die innovative Vermittlung von Schrift. Während seiner Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Hildesheim entstand als großangelegtes Projekt "A letter collection". Ursprünglich gedacht als Quelle für Schriftgestaltung und Grundlage zur Schriftlehre, entwickelte sich daraus ein modernes "Schreibmeisterbuch", das nicht nur die spezifische Wirkung der verschiedenen Schriften veranschaulicht, sondern auch ein wahrhaft sinnliches und haptisches Erleben von Schrift ermöglicht.

Das opulente Buch steht im Mittelpunkt der Ausstellung und wird durch weitere Arbeiten, die das Programm seiner kalligraphischen Experimentierklasse bildeten ergänzt. Weiter werden freie Arbeiten der letzten 10 Jahre gezeigt. Von größter Wichtigkeit ist für Gottfried Pott die Auswahl seiner Texte, oftmals sind es Serien, die er zu einem Text schafft, da ihm eine einzelne Arbeit nicht ausreichend erscheint, die Tiefe des Textlichen in Gänze auszuloten. Neben der freien Kalligraphie arbeitet Gottfried Pott auch als Schriftdesigner, so schuf er zum Beispiel die "Carolina" oder die "Duc de Berry, auch dieser Schaffensbereich wird in der Ausstellung beleuchtet.
Gottfried Pott wurde 1939 in Lahnstein geboren, von 1959 - 1963 studierte er Grafik-Design an der Werkkunstschule Wiesbaden mit dem Schwerpunkt Schriftgrafik bei Friedrich Poppl, gleichzeitig studierte er bei dem Maler Vincent Weber und dem Musiker Peter Kempin. Von 1988 bis 2003 lehrte er Kalligraphie, Schriftdesign und Schriftgeschichte an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim. Seine Werke wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in vielen Ländern gezeigt.

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Offenbach am Main |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2015 (7)
2014 (1)
2013 (6)
2012 (11)
2011 (10)
2010 (7)
2009 (2)
2008 (1)
2007 (6)
2002 (1)
2001 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Klingspormuseum - Museum für Buch- und Schriftkunst des 20. Jahrhunderts mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022
Abbildung: Hablik Fische 1911 © Wenzel-Hablik-Stiftung
„Die Hauptsache dabei ist Fantasie“ - Wenzel Hablik. Tuschemalerei
Wenzel-Hablik-Museum
Itzehoe
04.07.2021 bis 07.11.2021
Als Maler, Grafiker, Kunsthandwerker, Innenarchitekt, Visionär und Vertreter des Gesamtkunstwerks hat der Itzehoer Künstler Wenzel Hablik (1881–1934) ein beeindruckend vielseitiges und umfangreich...