Lirum, Larum, Löffelstil - Kinder, Küche, Klischee
Mädchenspielzeug von Luise bis heute

Laufzeit: 30. Oktober 2010 bis 30. Oktober 2011

Die bürgerlichen Töchter in Preußen und anderswo sollten spielerisch auf ihre spätere Funktion als Mutter, Hausfrau und Gattin vorbereitet werden. Das Puppenspiel wurde als gute Vorbereitung dafür angesehen. Eine reiche Aussteuer war für Puppe und Besitzerin das schönste. Handarbeit galt als Schule der Weiblichkeit. Tugenden wie Sorgfalt, Sauberkeit und Geschick sollten im Spiel erlernt werden. Mädchen aus ärmeren Schichten übten so ihre Fingerfertigkeit und hofften auf eine Anstellung z.B. als Dienstmädchen. Die Bürgerbewegung um 1900 ermöglichte den Weg in das höhere Bildungssystem für Mädchen. Eine Frau hinter dem Steuer eines Kraftfahrzeuges, damals kaum gesehen auch im Spielzeug eine Seltenheit.

Kategorien:
Kulturgeschichte | Kinder |  Ausstellungen im Bundesland Brandenburg | Ort:  Kleßen |
Vergangene Ausstellungen
2013 (1)
2011 (1)
2010 (1)
2009 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Spielzeugmuseum im Havelland e.V. mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2023