Die Sprache der Steine - Eine visuell-literarische Einladung in die Symbolik und das Bildprogramm der Doppelkapelle

Laufzeit: 01. April 2011 bis 02. November 2011

Ihre endgültige, beeindruckend kunstvoll mittelalterliche Ausgestaltung erfuhr die Doppelkapelle im ersten Viertel des 13. Jahrhunderts.

Bereits in der ersten Bauphase der Burg (um 1090 - 1150) entstand am selben Ort eine eingeschossige Saalkirche. Im Kontext zur machtvollen herrschaftlichen Entwicklung der thüringischen Landgrafenfamilie stand der prachtvolle Ausbau der Neuenburg ab etwa 1170/75. In diesem Zusammenhang erfolgte die Aufstockung zur Doppelkapelle mit Integration in den zeitgleich errichteten Palas. Während der Regierungszeit Landgraf Ludwigs IV. und seiner später heilig gesprochenen Gemahlin Elisabeth wurde die Einwölbung der Oberkapelle zu der heute noch bestehenden zweijochigen und zweischiffigen Variante verändert. Seither prägen die reich verzierte Mittelstütze, die aus vier um einen quadratischen Pfeiler gruppierten Säulen besteht, sowie die "gezackten Gurtbögen" die einzigartige Gestalt dieses Raums.

Zur Museumseite: Museum Schloß Neuenburg

Kategorien:
Architektur |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen-Anhalt | Ort:  Freyburg |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (6)
2015 (2)
2013 (1)
2011 (5)
2010 (6)
2009 (4)
2007 (3)
2006 (1)
2002 (2)
2001 (3)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum Schloß Neuenburg mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022
Abbildung: Insel Mainau_Johann L. Bleuler_1820 © Rosgartenmuseum Konstanz
Idyllen zwischen Berg und See - Die Entdeckung von Bodensee und Alpenraum
Rosgartenmuseum
Konstanz
29.06.2021 bis 09.01.2022
Während der Aufklärung entdeckten Dichter und Maler den wildromantischen Voralpenraum und den Bodensee. Sie lobten das Licht, die schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundl...