kunsthalle weishaupt
89073 Ulm
Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1

Auf den zweiten Blick

Laufzeit: 09. Oktober 2011 bis 03. Juni 2012

Mit der aktuellen Werkschau bietet die "kunsthalle weishaupt" zum zweiten Mal seit ihrem Bestehen im Rahmen einer Gruppenausstellung Einblick in die umfangreichen Sammlungsbestände. Nicht in der Spezialisierung auf ein bestimmtes kunsthistorisches Gebiet, ein Medium oder eine Epoche liegt das Wesentliche für das Sammlerehepaar, sondern in ihrem Anliegen, uneingeschränkt in ihrer Rolle als Sammler zu sein und ihre Aufgeschlossenheit unterschiedlichen Kunstrichtungen gegenüber äußern zu können. Das heterogene Erscheinungsbild der Sammlung spiegelt sich folglich auch in der Auswahl der in der gegenwärtigen Ausstellung gezeigten Künstlerpositionen wider. Gleichzeitig ergeben sich neue Synergien aus einer nach sowohl kunsthistorischen als auch formalen Kriterien konzipierten, breit gefächerten Gruppenausstellung wie dieser.

Über dreißig international anerkannte Künstler treten somit in einen spannungsvollen Austausch miteinander. Dieser reicht von Lichtkonzept-Künstlern wie John Armleder, Maurizio Nannucci und François Morellet über die Minimal-Künstler Sol LeWitt, Alan Charlton und Richard Long hin zu Vertretern deutscher Maler wie Sigmar Polke, A.R. Penck, Ben Willikens und Markus Oehlen.

Gilt die Sammlung in ihrem Kern bislang als vorwiegend abstrakt und formal streng geprägt, so offenbaren insbesondere Werke der italienischen Maler Nicola de Maria, Sandro Chia und Mario Merz mit einem gestisch malerischen Duktus eine gänzlich andere, ungeahnte Komponente innerhalb der Sammlung Weishaupt.
Ein nahezu spirituell anmutender Ort der Stille findet seinen Ausdruck in den Reisschalen, einem Reishaus sowie einem Briefsiegelhaus Wolfgang Laibs in Verbindung mit einem großformatigen, leuchtend gelben Kissenbild Gotthard Graubners. Dazu reihen sich Opalkas in einem meditativen und hochkonzentrierten Arbeitsprozess gefertigte Zahlenfolgen. Zudem tritt erstmals das Medium der Fotografie in Zusammenhang mit der Sammlung Weishaupt in Erscheinung. Jürgen Klauke, Bill Beckley, Mike and Doug Starn, Peter Kogler und Giovanni Castell stehen für das erst jung in der Sammlung vertretene Genre.

"Auf den zweiten Blick" gilt damit als Fortsetzung der Gruppenausstellung "einfach sehen", mit der die Kunsthalle im November 2007 eröffnet wurde und in der bedeutende Schwerpunkte der Privatsammlung "Siegfried und Jutta Weishaupt" - darunter die konkrete Kunst, die ZERO-Gruppe, amerikanische Pop-Art und Farbfeldmalerei - näher herausgestellt wurden.

Alle in der Ausstellung gezeigten Werke gehören der privaten "Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt" an. Über 50 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie und Lichtkunst von der Mitte der 60er Jahre bis in die Gegenwart erstrecken sich auf 1300 qm Ausstellungsfläche des Privatmuseums.
Die Sammlung, welche über die letzten vier Jahrzehnte hinweg entstanden ist und die mit der "kunsthalle weishaupt" ihren permanenten Standort in Ulm gefunden hat, wird auch in Zukunft weiter wachsen und sich in ihrer Ausrichtung vermehrt zeitgenössischen Tendenzen zuwenden.

Zur Museumseite: kunsthalle weishaupt

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Ulm |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (2)
2018 (2)
2017 (1)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (3)
2013 (3)
2012 (2)
2011 (2)
2010 (3)
2009 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu kunsthalle weishaupt mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...