Leonhardi-Museum
01326 Dresden
Grundstr. 26

MICHA ULLMAN

Laufzeit: 15. September 2011 bis 06. November 2011

"Sandwerk" ist eine Ausstellung über Bücher, genauer über die Abwesenheit von Büchern. Micha Ullman, geb. 1939 in Tel Aviv, hat im Leonhardi-Museum eine Sandschüttung realisiert, die auf einer Fläche von 100 qm wie eine große Zeichnung die Spuren dieser Bücher sichtbar werden lässt. Mit dem feinkörnigen roten Sand seiner israelischen Heimat erzeugt der Künstler Schatten dieser Abwesenheit. Ullman selbst vergleicht das von ihm entwickelte Verfahren mit der Fotografie, insofern Zeit, Entfernung und Licht bestimmende Momente dieser Arbeit sind. Man kann sie aber auch als ein flaches Relief verstehen.

Diese mehrdeutigen Bezüge sind für Micha Ullmans Arbeit charakteristisch. Das Thema des Buches ist für die jüdische Religion und Kultur von zentraler Bedeutung. Das Judentum war die erste durch ein "Buch" - die Thora - geoffenbarte Religion. Zugleich ist das Buch eine Metapher. Und seine Vernichtung eine Realität. So verstanden, nimmt die Arbeit auch Bezug auf die erste Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten am 8. März 1933 in Dresden und steht Verbindung mit Ullmans Mahnmal "Bibliothek" auf dem Bebelplatz in Berlin.

Zur Museumseite: Leonhardi-Museum

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Dresden |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (3)
2017 (1)
2016 (1)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (2)
2008 (1)
2007 (2)
2005 (3)
2004 (2)
2003 (3)
2002 (10)
2001 (7)
2000 (6)
1999 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Leonhardi-Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...