Neuer Aachener Kunstverein
52070 Aachen
Passstraße 29

LENA HENKE: HANG HARDER

Laufzeit: 05. Februar 2012 bis 22. April 2012

Die bearbeiteten Platten, tiefschwarz und ölig, lehnen an den Wänden der beiden rechteckigen, übereinander liegenden Ausstellungsräume. Die Holzplatten wurden mit Teer und glänzendem Epoxidharz eingeschlemmt, getränkt, fetischisiert. Wachsig und zäh zieht sich der Kunststoff über die Teerpappe. Die vor Ort produzierten Objekte werden zu räumlichen Strukturen, Abformungen, Verschalungen und Dopplungen der Architektur. Sie rücken in die Ecken und vor Öffnungen der Räume, wie Fenster und Türen, und erwecken den Eindruck eines aufgesprengten Sockels, an den Rand des Raumes gedrängt. Die Idee eines großen, invertierten Kubus wird angedeutet, deren spiegelnde Oberflächen nach innen gekehrt und begehbar sind. Erst im Zusammenspiel mit dem Raum wächst eine überdimensionierte Skulptur.

Mittels der Positionierung der Objekte innerhalb der Architektur verschiebt Lena Henke das Verhältnis von der skulpturalen Arbeit hin zu Präsentationsmodulen und Displays. Die Positionierung der Platten innerhalb der Architektur des NAK folgt der Funktion verbindener Bausteine. Die Verwendung der Teerbahnen und das Modell des invertierten Sockels - reduziert auf die Farben Schwarz und Weiß, einer Black Box im White Cube - eröffnen vielfältige Bezüge zum Verhältnis von Innen und Außen, Display und Kunstwerk. Vor dem Hintergrund post-minimalistischer und institutionskritischer Überlegungen geht es der Künstlerin weniger um eine theoretisierende Problematisierung als um eine konkrete Verwendung von Materialien und eine Aufteilung und Verlagerung von Produktionsprozessen. Die Materialität bricht dabei die konzeptuelle Strenge der Installation.

HANG HARDER ist Auftakt einer zweiteiligen Ausstellungsreihe, die nach der Präsentation im NAK. Neuer Aachener Kunstverein im Juni 2012 im Kunstverein Oldenburg fortgeführt wird. An beiden Orten entstehen raumspezifische Ausstellungen, die in einem gemeinsamen, stark verlangsamten und gedehnten Produktionsprozess realisiert werden und der Vorstellung eines ,work in progress’ folgen.

Lena Henke (*1982) hat an der Städelschule Frankfurt am Main bei Ayse Erkmen, Martha Rosler und Michael Krebber und an der Glasgow School of Fine Art studiert. Sie lebt in Frankfurt am Main und New York.

Zur Museumseite: Neuer Aachener Kunstverein

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Aachen |
Vergangene Ausstellungen
2018 (4)
2017 (3)
2016 (5)
2015 (4)
2014 (5)
2013 (5)
2012 (3)
2011 (5)
2010 (6)
2009 (2)
2007 (1)
1999 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Neuer Aachener Kunstverein mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022