20. Videokunst Förderpreis Bremen

Laufzeit: 11. November 2012 bis 24. Februar 2013

Der Videokunst Förderpreis, ausgelobt vom Filmbüro Bremen, ermöglicht seit 1992 die Realisierung von Kunstwerken. Im Fokus stehen vornehmlich junge künstlerische Positionen, insbesondere solche, die sich an den Grenzen der Videokunst bewegen.
Prämiert werden keine fertigen Videoarbeiten, sondern Konzepte, die erst mithilfe des Preisgeldes umgesetzt werden.

In den Kunstsammlungen Böttcherstraße werden nun die aktuellen Preisträgerarbeiten gezeigt.
Freuen Sie sich auf die Präsentation von Eugenia Gortchakova und Kornelia Hoffmann Unter einem Hut im Museum im Roselius-Haus und auf den erstplatzierten Beitrag DER GROSSE GAMMEL von Susann Maria Hempel im Paula Modersohn-Becker Museum.

Kategorien:
Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bremen | Ort:  Bremen |
Vergangene Ausstellungen
2021 (1)
2020 (2)
2019 (3)
2018 (3)
2017 (6)
2016 (4)
2015 (6)
2014 (8)
2013 (6)
2012 (5)
2011 (6)
2010 (6)
2009 (4)
2008 (4)
2007 (5)
2006 (4)
2005 (2)
2004 (4)
2003 (3)
2002 (4)
2001 (5)
2000 (3)
1999 (5)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Trachtenmädchen mit SA-Männern im Konstanzer Hafen, um 1935 © © Rosgartenmuseum Konstanz
Konstanz im Nationalsozialismus. 1933 bis 1945
Rosgartenmuseum
Konstanz
25.06.2022 bis 08.01.2023
Der Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg und der singuläre Völkermord an den europäischen Juden und anderen Minderheiten liegen für jüngere Menschen in fernster Vergangenheit. Auch die meist...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...