Kunstverein Passau e.V.
94032 Passau
Heiliggeistgasse 4 / St. Anna - Kapelle

GEORG THUMBACH - Chaos und Ordnung
Hecken, Sträucher und Gräser mit dem Kohlestift meisterhaft auf Papier gebannt

Laufzeit: 22. März 2013 bis 28. April 2013

Seit bald 20 Jahren zieht Georg Thumbach (*1972 in Landshut geboren, lebt in Fürstenzell bei Passau) in die Natur, um dort mit Holzkohle auf Papier zu zeichnen. Im Wald oder auf Äckern stehend zeichnet er in meisterhafter Manier beeindruckende Bilder von Sträucherdickicht und Baumstämmen, von Maispflanzen und brachliegenden Feldern. Mit einer Höhe von knapp 150 Zentimetern sind die Maße dieser Zeichnungen beträchtlich. Mehrere dieser Naturabbilder zu Dreier- oder gar Vierergruppen nebeneinander gehängt, wie es Thumbach häufig macht, bilden wahrhaft monumentale Arrangements. Geradezu winzig dagegen nehmen sich die Grasbüschel aus, die der akademische Künstler auf sehr kleine Papierformate (20 x 20 cm) bannt.

Im Gegensatz zu den Holzkohlezeichnungen entsteht Thumbachs Malerei nicht vor dem Motiv, sondern im Atelier. Ausgangspunkt dieser Gemälde ist die Struktur der Grobspanplatte, auf die er Schicht um Schicht in Acryl gebundene Erdpigmente aufträgt. "Aus der Struktur der Platte heraus ergibt sich, ja wächst mit jeder Farbschicht, das Motiv." beschreibt Thumbach sein Vorgehen. Interessanterweise erinnern auch diese Gemälde, einmal fertig gestellt, immer wieder an Äste und Stämme.
Der Absolvent der Münchner Kunstakademie präsentiert nun erstmals eine Auswahl seiner Werke im Kunstverein Passau. Unter dem Titel "Chaos und Ordnung" zeigt Thumbach nicht nur Holzkohlezeichnungen, mit denen er sich weit überregional einen Namen gemacht hat, sondern auch Malerei sowie zwei Holzskulpturen, so genannte "Balkenarbeiten".
Georg Thumbach, 1972 in Landshut geboren; 1994−2000 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München bei Prof. Fridhelm Klein und Prof. Ben Willikens; 1999 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes; Meisterschüler bei Ben Willikens; 2001 "Hermann-Götz-Preis" der Antonia- und Hermann-Götz-Stiftung; 2003 Postgraduiertenstipendium des Freistaates Bayern; Debütantenförderung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst; lebt und arbeitet in Fürstenzell bei Passau.

Zur Museumseite: Kunstverein Passau e.V.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Passau |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (5)
2016 (6)
2015 (7)
2014 (3)
2013 (5)
2012 (5)
2011 (8)
2010 (6)
2009 (6)
2007 (6)
2006 (1)
2005 (2)
2004 (3)
2003 (1)
1999 (5)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstverein Passau e.V. mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Hablik Fische 1911 © Wenzel-Hablik-Stiftung
„Die Hauptsache dabei ist Fantasie“ - Wenzel Hablik. Tuschemalerei
Wenzel-Hablik-Museum
Itzehoe
04.07.2021 bis 07.11.2021
Als Maler, Grafiker, Kunsthandwerker, Innenarchitekt, Visionär und Vertreter des Gesamtkunstwerks hat der Itzehoer Künstler Wenzel Hablik (1881–1934) ein beeindruckend vielseitiges und umfangreich...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...