Staatsgalerie Stuttgart
70173 Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 30-32

Offenes Depot #03: Simon Starling
Analogue Analogies (Under Small Yellow Horses/Double Patti/Christ Entombed [In An Achival Envelope]/etc.)

Laufzeit: 26. Oktober 2013 bis 23. März 2014

Unter dem Titel "Offenes Depot" lädt die Staatsgalerie Stuttgart Künstlerinnen und Künstler ein, mit der Sammlung des Hauses zu arbeiten. Den Abschluss der Reihe bildet die Präsentation "Analogue Analogies" von Simon Starling. Zu den bislang eingeladenen Künstlern zählen Anja Kirchner & David Panos sowie Melvin Moti.
Ausgangspunkte der Künstler für ihre Präsentationen sind die in den Depots und Archiven des Museums befindlichen Arbeiten und Sammlungsbereiche sowie die Auseinandersetzung mit dem Depot als Ort der Verwahrung und Kategorisierung selbst.

Im Kontext der aktuellen Neupräsentation der Sammlung widmet sich der international renommierte Künstler und Träger des Turner Prize 2005, Simon Starling, dem Thema der historischen Sammlungspräsentation und -dokumentation der Staatsgalerie. Ausgehend von der für ihn wesentlichen Arbeitsweise, historische Bezüge und Zusammenhänge zu rekonstruieren und zu verknüpfen, setzt er sich insbesondere mit dem Fotolabor und Fotoarchiv des Museums auseinander. Indem Starling selbst zum Medium der Fotografie greift und diese in einer Installation einbettet, werden Gegenwart und Geschichte der Staatsgalerie neuartig miteinander verwoben und die Diskussion über Wahrnehmung, Präsentation und Inszenierung eröffnet.

Simon Starling (*1967 in Epsom/ Großbritanien, lebt und arbeitet in Kopenhagen/ Dänemark) studierte Fotografie und Bildende Kunst am Maidstone College of Art, Trent Polytechnic University Nottingham und der Glasgow School of Art. Daneben war er als Dokumentarfotograf für die Erfassung von Sammlungen und Ausstellungen in Museen und Galerien in Schottland tätig. Seit seiner ersten Einzelausstellung im Jahr 1995 im Showroom London ist Starling international an Gruppen- und Einzelausstellungen renommierter Institutionen beteiligt. 2003 vertrat er Schottland auf der Biennale von Venedig, im selben Jahr wurde er Professor an der Städelschule in Frankfurt. Zuletzt wurde er im Jahr 2013 von der Tate Britain London mit der Einzelausstellung "Phantom Ride" gewürdigt.

Zur Museumseite: Staatsgalerie Stuttgart

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Stuttgart |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (9)
2018 (9)
2017 (12)
2016 (16)
2015 (13)
2014 (9)
2013 (8)
2012 (9)
2011 (8)
2010 (8)
2009 (11)
2008 (7)
2007 (5)
2006 (5)
2005 (6)
2004 (8)
2003 (14)
2002 (5)
2001 (12)
2000 (14)
1999 (15)
1998 (9)
1997 (2)
1996 (1)
1995 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Staatsgalerie Stuttgart mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022
Abbildung: Brosche Münchner Kindl, Theodor Heiden, 1908, Sammlung Dry-von Zezschwitz © Münchner Stadtmuseum
MUC / Schmuck. Perspektiven auf eine Münchner Privatsammlung
Münchner Stadtmuseum
München
13.11.2020 bis 26.09.2021
Die Goldschmiedekunst spielt in München seit Ende des 19. Jahrhunderts eine zunehmend bedeutende Rolle. Bis heute leben und arbeiten hier überdurchschnittlich viele Goldschmied*innen und Schmuckkün...