Aufmacher. Titelstorys deutscher Zeitschriften

Laufzeit: 13. Juli 2014 bis 28. September 2014

Aufmerksamkeit erregen und Interesse wecken – das sind die beiden wichtigsten Aufgaben eines Aufmachers. Illustrierte nutzen diese sensationsreichen Eye-Catcher, um die Neugier der potentiellen Käufer zu steigern. Seien es skandalöse Bilder, motivierende Slogans oder emotionale Momentaufnahmen aktueller Ereignisse, Aufmacher wirken. Ob Spiegel, Stern, Brigitte, burda, ran oder Bravo, sie alle haben einen unmittelbaren Bezug zum Zeitgeschehen. Die Sonderausstellung Aufmacher. Titelstorys deutscher Zeitschriften im Museum der Universität Tübingen MUT auf Schloss Hohentübingen, präsentiert spannende Schlagzeilen des 20. Jahrhunderts und blickt dabei hinter die Kulissen bekannter Massenmedien.

Welche Titelstorys in den letzten 100 Jahren besonders den Zeitgeist verkörperten, erarbeitete der Kurator Frank Duerr (MUT) über ein ganzes Jahr mit einer nahezu 40-köpfigen Studierendengruppe. Selbstgesetztes Ziel dieses Projekts war es, eine Ausstellung und einen 300-seitigen Katalog mit wissenschaftlichen Beiträgen renommierter Wissenschaftler zu realisieren. Zusätzlich wurde in Kooperation mit dem Projekt MAM|MUT die Zeitschriftensammlung des Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft aufgearbeitet. Die Sammlung, die aus etwa 20.000 Einzelheften und rund 530 Zeitschriftenreihen besteht, wurde erstmals professionell inventarisiert, digitalisiert und wird bald erstmals als Ausstellung präsentiert.
Zu sehen ist die Auswahl aus über 100 Aufmachern, die teilweise geliehen oder extra für die Ausstellung angekauft wurden, vom 13. Juli bis 28. September 2014 im Kabinettraum des Schloss Hohentübingen. Die Besucher haben zudem die Möglichkeit, einen von den Studierenden entwickelten Audioguide zu nutzen. Dabei wird über Kopfhörer vermittelt, mit welchen bildrhetorischen Strategien und Konventionen die einzelnen Titelblätter erfolgreich waren. Zusätzlich laden aufgenommene Interviews mit Chefredakteuren, Sammlern und Lesern im Medienbereich und eine Leseecke zu einer vertiefenden Auseinandersetzung mit dem Thema ein.

Kategorien:
Kulturgeschichte | Literaturgeschichte | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Tübingen |
Vergangene Ausstellungen
2019 (5)
2018 (2)
2017 (2)
2016 (6)
2015 (4)
2014 (3)
2013 (1)
2012 (2)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (1)
2008 (1)
2007 (3)
2006 (3)
2005 (3)
2004 (5)
2003 (4)
2002 (5)
2001 (7)
2000 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum der Universität Tübingen | Alte Kulturen | Sammlungen im Schloss Hohentübingen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Emel‘jan Michailowitsch Korneev, Ausbruch des Vesuvs, geschehen am 12. August um 11 Uhr nachmittags im Jahr 1805, 1805 © Münchner Stadtmuseum
Grand Tour XXL. Der Reisekünstler Emel‘jan Korneev
Münchner Stadtmuseum
München
24.09.2021 bis 30.01.2022