Galerie für Zeitgenössische Kunst
04107 Leipzig
Karl-Tauchnitz-Straße 11

Seiichi Furuya. ERINNERUNG – KONTROLLE

Laufzeit: 11. April 2015 bis 28. Juni 2015

Die Ausstellung zeigt ein Spannungsfeld von Biografie und Erinnerungsarbeit, Archiv und Veröffentlichung in zwei zentralen Werken des aus Japan stämmigen österreichischen Künstlers und Mitbegründers der Zeitschrift „Camera Austria“, Seiichi Furuya: Die Fotoserie „Staatsgrenze“ und das Bildarchiv „Mémoires“. Furuya suchte die Orte auf, an denen Grenzzwischenfälle die reale Gewalt der Grenzen sichtbar machten. Hierzu stellte er den Bildern Texte an die Seite und nutzte dazu Zitate aus Gesprächen mit Anwohnern und Grenzbeamten oder aus der Presse, um das romantische Moment der fotografischen Landschaftsaufnahmen zu brechen. Die Arbeiten sind stark biografisch geprägt, denn nachdem Furuya selbst aus politischen Gründen von Japan nach Österreich flüchtete, lernte er seine Frau kennen und zog kurz darauf mit ihr und dem gemeinsamen kleinen Sohn in die DDR, wo er als Dolmetscher arbeitete.

Er erarbeitete eine Art Fototagebuch dieser Zeit. Seine Frau bekam so tiefe Depressionen, dass sie am 7. Oktober 1985, während der Feierlichkeiten zum 36. Jahrestag der Gründung der DDR, Selbstmord beging. Das Fotoarchiv erhält dadurch retrospektiv eine neue, ganz andere Bedeutung.

Kooperationsprojekt mit dem Kunsthaus Dresden, wo vom 1. April – 31. Mai 2015 die Ausstellung „Seiichi Furuya – Was wir sehen. Dresden 1984 – 85“ gezeigt wird. Gefördert durch das Bundeskanzleramt Österreich und die Japan Foundation.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Leipzig |
Vergangene Ausstellungen
2018 (3)
2017 (7)
2016 (11)
2015 (12)
2014 (8)
2013 (8)
2012 (9)
2011 (10)
2010 (13)
2009 (13)
2008 (16)
2007 (9)
2006 (9)
2005 (12)
2004 (10)
2003 (10)
2002 (10)
2001 (7)
2000 (14)
1999 (4)
1998 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Galerie für Zeitgenössische Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Anna Haifisch, Homi, 10 Plakate, 140 x 190 cm, Installationsansicht Kunsthalle Osnabrück, 2022. Foto: Lucie Marsmann © Lucie Marsmann
Homi
Kunsthalle Dominikanerkirche
Osnabrück
25.06.2022 bis 05.03.2023
Abbildung: Zapp, der junge Marabu, Elinor, das Flusspferdmädchen, Bubbu, der Affenjunge, und der große Räuber Hotzenplotz © Elmar Herr
Gesucht wird... - Kriminalgeschichten auf der Puppenbühne
Augsburger Puppentheatermuseum
Augsburg
06.11.2019 bis 12.03.2023