Kunstverein Passau e.V.
94032 Passau
Heiliggeistgasse 4 / St. Anna - Kapelle

MANFRED HELLER – Eisenplastik / SEBASTIAN FÜRST – Malerei

Laufzeit: 27. März 2015 bis 03. Mai 2015

Wir können bei der schöpferischen Arbeit dieses Straubinger Künstlers im direkten Sinn des Wortes von Bild-Hauerei sprechen. Denn die Formen, die an seinen Stahlkörpern zu sehen sind, hat er mit dem Hammer erzeugt: eine Zeugung am erhitzten Stahl mit dem 2000 g schweren Hammer. Heller nutzt die Veränderung, die der Stahl beim Erhitzen und Schmieden erfährt, gleichsam erleidet: das Verzundern des Stahls durch Rotglut und das Ermüden durch das Ausschmieden des durch Brand geschwächten, versprödeten Metalls.Seine Werke hat Heller aus mehreren Platten zusammengesetzt, manche davon aus einer Vielzahl kleiner Stücke. Handwerklicher Aufbau, schöpferische Gestaltung und gezielter Verschleiß halten sich die Waage. Diese Bildwerke sind in der Schwebe zwischen Konstruktion und Destruktion, zwischen Leibwerden und Vergehen.

Welches Menschenbild erkennen wir in diesen Werken? Es ist der durch das alltägliche Wechselspiel unseres Empfindens zwischen Glut und Erkalten und durch die Hammerschläge des Schicksals beanspruchte Mensch.
Dr. Martin Ortmeier

Zur Museumseite: Kunstverein Passau e.V.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Passau |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (5)
2016 (6)
2015 (7)
2014 (3)
2013 (5)
2012 (5)
2011 (8)
2010 (6)
2009 (6)
2007 (6)
2006 (1)
2005 (2)
2004 (3)
2003 (1)
1999 (5)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstverein Passau e.V. mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...