Kölnisches Stadtmuseum
50667 Köln
Zeughausstraße 1-3

Amor und Psyche – die Lust am Schönen an der Wand

Laufzeit: 21. August 2015 bis 08. November 2015

Vom 21. August bis zum 8. November wird der KUBUS des Kölnischen Stadtmuseums zur Bühne für ein Liebesdrama: Im Zentrum der Ausstellung steht ein Ensemble wertvoller Papiertapeten mit Szenen aus dem antiken Mythos von Amor und Psyche.
Die monumentalen Darstellungen im Empire-Stil schmückten im 19. Jahrhundert ein Haus am Maria-Ablass-Platz. Es gehörte der Familie Ciolina-Zanoli, bekannt für die Produktion von Kölnisch Wasser. Damals gehörten großformatige Panoramatapeten in Europa zur gehobenen Wohnkultur. Der zwölfteilige Tapetensatz „Amor und Psyche“ wurde 1816 in Paris bei Dufour et Cie aufgelegt – als Druck auf Papier mit hohem künstlerischen Anspruch.

In der Ausstellung wird ein kürzlich restauriertes Teilstück gemeinsam mit einer noch unrestaurierten Schlüsselszene der Geschichte gezeigt. Geschmack und Lebensstil des aufstrebenden Bürgertums werden in der Zusammenschau mit weiteren Bilddokumenten ebenso nachvollziehbar wie die kunstvolle Herstellung und Restaurierung der Tapeten.

Zur Museumseite: Kölnisches Stadtmuseum

Kategorien:
Kunstgewerbe | 19. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Köln |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (4)
2016 (6)
2015 (8)
2014 (5)
2013 (7)
2012 (6)
2011 (3)
2010 (6)
2009 (7)
2008 (5)
2007 (6)
2005 (1)
2004 (6)
2003 (3)
2002 (4)
2001 (3)
2000 (10)
1999 (12)
1998 (8)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kölnisches Stadtmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Brosche Münchner Kindl, Theodor Heiden, 1908, Sammlung Dry-von Zezschwitz © Münchner Stadtmuseum
MUC / Schmuck. Perspektiven auf eine Münchner Privatsammlung
Münchner Stadtmuseum
München
13.11.2020 bis 26.09.2021
Die Goldschmiedekunst spielt in München seit Ende des 19. Jahrhunderts eine zunehmend bedeutende Rolle. Bis heute leben und arbeiten hier überdurchschnittlich viele Goldschmied*innen und Schmuckkün...