kunsthalle weishaupt
89073 Ulm
Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1

GEROLD MILLER

Laufzeit: 24. April 2016 bis 02. Oktober 2016

Präsentiert werden über 60 großformatige Arbeiten aus allen Werkphasen des Künstlers. Neben den frühen Anlagen und aktuelleren Serien wie Monoform und set, werden mit der Verstärker genannten Werkreihe erstmalig freistehende Skulpturen im Raum vorgestellt. Die meisten ausgestellten Arbeiten stammen aus der Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt. Sie werden durch ausgewählte Werke aus dem Besitz des Künstlers sowie aus europäischen Sammlungen ergänzt.

Radikale Reduktion und monochrome Farbigkeit zeichnen das Werk von Gerold Miller aus. Mit minimalem Einsatz an Formen und Farben arbeitend, sind seine Objekte Bild und Skulptur zugleich. Indem er das klassische Bildformat in seine einzelnen Komponenten zerlegt, um es anschließend mit einfachsten Mitteln wieder zusammenzufügen, überprüft er nicht nur die Grenzen und Möglichkeiten von Bildhaftigkeit, sondern redefiniert die Verhältnisse zwischen Werk, Fläche und Raum.
Familie Weishaupt begleitet seit mehreren Jahren intensiv das Werk von Gerold Miller. Die Sammlung umfasst inzwischen ein großes Konvolut bedeutender Werke des Künstlers. In den vergangenen Jahren war Gerold Miller in mehreren Gruppenausstellungen der kunsthalle weishaupt vertreten, darunter „Leben mit Kunst - 50 Jahre Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt“, 2014; „Skulpturen und Reliefs aus der Sammlung Weishaupt“ 2012; „Auf den zweiten Blick – Werke aus der Sammlung“, 2011. Von 1984 bis 1989 studierte Gerold Miller Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Anschließend folgten Studienaufenthalte in Chicago, New York, Paris und Sydney. 2001 erhielt er den renommierten Internationalen Bodensee-Kulturpreis.
Seit 1998 lebt und arbeitet Miller in Berlin. Sein Werk wurde in internationalen Kunstinstitutionen präsentiert, darunter Nationalgalerie, Berlin; Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk; Kunstmuseum Stuttgart; Tel-Aviv Museum of Art; ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe; Museo de Arte Latinoamericano, Buenos Aires; 21er Haus, Wien; Museum Moderner Kunst, Wien; Fondation Cartier pour l’art contemporain, Paris; Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main; Opera City Gallery, Tokio; South African National Gallery, Kapstadt; CAPC musée d'art contemporain de Bordeaux; Kunsthalle Winterthur.

Zur Museumseite: kunsthalle weishaupt

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Ulm |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (2)
2018 (2)
2017 (1)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (3)
2013 (3)
2012 (2)
2011 (2)
2010 (3)
2009 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu kunsthalle weishaupt mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...