DANSK LYS – Licht- und Leuchtendesign aus Dänemark

Laufzeit: 15. November 2016 bis 15. Januar 2017

Wie das berühmte „Fräulein Smilla“ in Peter Høegs Roman ein „Gespür für Schnee“ hat, haben dänische Designer einen besonderen Instinkt für Licht in seinen vielfältigen Formen und Anwendungen. Dieses Gespür hängt mit der Lage des Landes im Norden, den kurzen Tagen mit wenig Tageslicht im Winter und der langen Designgeschichte des Landes zusammen. „Dänisches Design“ ist ein Begriff, aber was steckt hinter „dänischem Lichtdesign“? Beides hat seine Wurzeln im Funktionalismus. Dänisches Lichtdesign richtet sein Augenmerk auf das Zusammenspiel von Licht, Menschen und Architektur und hat immer vor Augen, dass Licht eine entscheidende Rolle für die Lebensqualität spielt. Es besticht durch Einfachheit im Ausdruck – ganz nach dem Motto „Weniger ist mehr“.

Hinzu kommt eine besondere Empfindsamkeit für Blenden sowie die Farben und Stimmungen des Lichts, ebenso wie für moderne Funktionsweisen wie LED, gediegene Materialien, Energiefreundlichkeit und neueste Steuerungsmöglichkeiten.

„Wir Dänen sind froh und stolz darauf, bei den Essener Lichtwochen als Partnerland vertreten zu sein. Die Sonderausstellung im Red Dot Design Museum gibt uns dabei die Möglichkeit, zu zeigen, dass nachhaltige Energieversorgung und Umweltbewusstsein mit Kunst und Design Hand in Hand gehen können. Persönlich habe auch ich sehr große Freude an diesen einmaligen Produkten der dänischen Licht-Designer, die immer dazu beitragen, den Alltag ein wenig aufzuhellen. Ganz allgemein haben dänische Designer im Bereich Licht und Beleuchtung in den letzten Jahren eine außergewöhnliche Virtuosität bewiesen“, sagt der dänische Botschafter in Deutschland Friis Arne Petersen.

Die Ausstellung „DANSK LYS – Licht- und Leuchtendesign aus Dänemark“ zeigt sowohl ikonische Leuchten von Arne Jacobsen und Verner Panton als auch neue und spielerische Entwürfe wie beispielsweise von Cecilie Manz, Nicholai Wiig Hansen und dem Designduo Gamfratesi. Lichtdesign ist viel mehr als Leuchtendesign. Daher können Besucher des Red Dot Design Museums ebenfalls preisgekrönte Lichtkonzepte für Innen- und Außenräume erleben, unter anderem für ein Schauspielhaus, ein Hafengelände und einen Bahnhof. Zudem werden Beispiele gezeigt, wie dänisches Design heute im Lichtbereich Nachhaltigkeit und Energieeffizienz integriert – ohne dabei ästhetische Kompromisse einzugehen.

Designer:
Arne Jacobsen, Cecilie Manz, Erik Mortensen, GamFratesi, Jørn Utzon, Mette Bak Andersen, Nicholai Wiig Hansen, Norm.Architects, Poul Henningsen, Space Copenhagen, Verner Panton.

Hersteller:
Anour, BoConcept, Lightyears/Republic of Fritz Hansen, &tradition, Nordic Tales, VITA Copenhagen.

Energieeffiziente Lösungen:
Alfred Priess, Faktor 3, Green Solution House.

Kategorien:
Design | Kunst | Kunstgewerbe | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Essen |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (6)
2016 (6)
2015 (4)
2014 (3)
2013 (3)
2008 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Design Zentrum Nordrhein Westfalen / red dot design museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Insel Mainau_Johann L. Bleuler_1820 © Rosgartenmuseum Konstanz
Idyllen zwischen Berg und See - Die Entdeckung von Bodensee und Alpenraum
Rosgartenmuseum
Konstanz
29.06.2021 bis 09.01.2022
Während der Aufklärung entdeckten Dichter und Maler den wildromantischen Voralpenraum und den Bodensee. Sie lobten das Licht, die schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundl...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...