Museum Eckernförde
24340 Eckernförde
Rathausmarkt 8

Käte Lassen – Malerin am Meer

Laufzeit: 26. Februar 2017 bis 23. April 2017

Die gebürtige Flensburgerin Berta Katharina, kurz Käte Lassen (1880-1956) hat in den Techniken Graphik, Malerei, Glasfenster und Wandbild einen unverkennbaren Stil ausgeprägt und sich von 1898 bis 1956 vorbehaltlos und ohne Unterbrechung der Kunst gewidmet. Ihre eigenwillige an Jugendstil und Expressionismus geschulte künstlerische Position äußert sich vor allem im Figurenbild: Der Mensch steht ganz im Zentrum. Schon 1905 entdeckte sie die dänische Westküste Jütlands und seit den 1920er Jahren zog sie sich in das kleine Fischerdorf Stenbjerg zurück. Dort fand sie ihre künstlerische Auseinandersetzung am Meeresstrand zwischen Menschen, Tieren und Landschaft.

Zur Museumseite: Museum Eckernförde

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Eckernförde |
Vergangene Ausstellungen
2021 (1)
2020 (1)
2019 (2)
2018 (3)
2017 (3)
2015 (1)
2014 (1)
2012 (2)
2011 (5)
2010 (2)
2009 (2)
2006 (1)
2002 (1)
2001 (9)
2000 (5)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum Eckernförde mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Brosche Münchner Kindl, Theodor Heiden, 1908, Sammlung Dry-von Zezschwitz © Münchner Stadtmuseum
MUC / Schmuck. Perspektiven auf eine Münchner Privatsammlung
Münchner Stadtmuseum
München
13.11.2020 bis 26.09.2021
Die Goldschmiedekunst spielt in München seit Ende des 19. Jahrhunderts eine zunehmend bedeutende Rolle. Bis heute leben und arbeiten hier überdurchschnittlich viele Goldschmied*innen und Schmuckkün...
Abbildung: Gussform für eine Kreuzigungsgruppe, um 1500 © LWL-Archäologie für Westfalen
Die Siedler von Bielefeld
Historisches Museum
Bielefeld
27.06.2021 bis 26.09.2021
Nach den Ausgrabungen an der Welle in den Jahren 2000-2002 hatte ein archäologisches Team der LWL-Archäologie für Westfalen 2017/18 erstmals wieder die Gelegenheit, ein größeres Areal in der Biel...