Und die Flügel ziehen himmelwärts - Wolfgang Mattheuer zum 90. Geburtstag. Druckgrafik aus der Sammlung Hartmut Koch

Laufzeit: 02. April 2017 bis 25. Juni 2017

Anlässlich des 90. Geburtstages von Wolfgang Mattheuer (1927–2004) zeigen die Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz vom 2. April bis zum 25. Juni 2017 Druckgrafiken des Künstlers. Dank der großzügigen Schenkung des Chemnitzer Sammlers Hartmut Koch im Jahr 2002 besitzen die Kunstsammlungen Chemnitz das vollständige druckgrafische Werk von Wolfgang Mattheuer. Mit einer Auswahl von etwa 70 Werken aus den Jahren 1956 bis 2002 gibt die Ausstellung einen exemplarischen Überblick über sein vielseitiges druckgrafisches Schaffen.

Wolfgang Mattheuer gilt als kritischer Beobachter und Protokollant individueller Zustände und gesellschaftlicher Prozesse seiner Gegenwart. Dabei bediente er sich einer Vielzahl von Symbolen, verarbeitete Themen und Motive der antiken Mythologie und biblische Gleichnisse, um die Vielschichtigkeit und Komplexität des Lebens und der gesellschaftlichen Wirklichkeit widerzuspiegeln. Flügelpaare sind eine häufig in Mattheuers Werk anzutreffende Metapher für Hoffnung und Versagen, für Aufstieg und Absturz, für Freiheit, Weite, Abenteuerlust und Gefahr. Sie lassen an den Ikarus-Mythos denken, der den Künstler lebenslang beschäftigte und von ihm ambivalent bewertet wurde. Im Holzschnitt Und die Flügel ziehen himmelwärts entschweben die Flügel losgelöst vom Körper, der leblos auf der Erde zurückbleibt. Auch über den auf einer Insel gefangenen Personen im Linolstich Was nun? erscheint ein Flügelpaar.

Ein weiteres Hauptthema in Mattheuers Werk ist die Landschaft. Der Blick aus dem Fenster – häufig in Verbindung mit Staffelei oder Arbeitstisch – war ein oft gewähltes Motiv, das die intime Heimstatt des Künstlers mit der äußeren Wirklichkeit und Weite verband.

Im grafischen Schaffen Mattheuers dominierte die klare und eingängige Formensprache des Schwarz-Weiß-Druckes. Doch gab es auch früh schon Versuche des Künstlers, seine Grafiken farbig zu akzentuieren. Neben den farbig gedruckten Holzschnitten gestaltete Mattheuer Schwarz-Weiß-Drucke später mit farbiger Kreide. Von 1969 bis 1975 entstand ein Dutzend Motive in der Technik des mehrfarbigen Siebdruckes, das sich in der Farbigkeit deutlich vom übrigen grafischen Œuvre abhebt. Die Anregungen zu diesen Darstellungen stammten aus der unmittelbaren Umgebung und dem Leben des Künstlers: das erste Grün im Blumentopf auf dem Fensterbrett oder der Blick aus dem Fenster auf eine mondbeschienene Stadtlandschaft.

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Chemnitz |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (11)
2018 (10)
2017 (9)
2016 (6)
2015 (3)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (4)
2011 (4)
2010 (6)
2009 (3)
2008 (2)
2007 (2)
2006 (2)
2005 (5)
2004 (9)
2003 (13)
2002 (11)
2001 (13)
2000 (5)
1999 (5)
1998 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstsammlungen Chemnitz - Museum am Theaterplatz mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Brosche Münchner Kindl, Theodor Heiden, 1908, Sammlung Dry-von Zezschwitz © Münchner Stadtmuseum
MUC / Schmuck. Perspektiven auf eine Münchner Privatsammlung
Münchner Stadtmuseum
München
13.11.2020 bis 26.09.2021
Die Goldschmiedekunst spielt in München seit Ende des 19. Jahrhunderts eine zunehmend bedeutende Rolle. Bis heute leben und arbeiten hier überdurchschnittlich viele Goldschmied*innen und Schmuckkün...
Abbildung: Emel‘jan Michailowitsch Korneev, Ausbruch des Vesuvs, geschehen am 12. August um 11 Uhr nachmittags im Jahr 1805, 1805 © Münchner Stadtmuseum
Grand Tour XXL. Der Reisekünstler Emel‘jan Korneev
Münchner Stadtmuseum
München
24.09.2021 bis 30.01.2022