Von der Subkultur zum Kunstobjekt

Laufzeit: 26. August 2017 bis 15. Oktober 2017

Das Küstenmuseum Wilhelmshaven zeigt vom 26. August bis zum 15. Oktober 2017 eine Fotodokumentation von Uwe Wohlmacher zum Thema Street Art. Mit seinen Aufnahmen bewahrt er die kurzlebigen Werke und belegt das überraschend breite Spektrum sowie die zunehmende künstlerische Qualität urbaner Kunst im öffentlichen Raum.

Eine kleine in Kniehöhe aufgesprühte Figur an einer Hauswand war das erste zufällige Fotomotiv. Von da an wuchs die Begeisterung und Freude an den Werken mit jeder Neuentdeckung. Inzwischen dokumentiert der in Wilhelmshaven geborene Journalist und Fotograf Wohlmacher seit gut zehn Jahren die oft kurzlebigen Kunstwerke im öffentlichen Raum vor allem in seiner Wahlheimat Berlin. Anhand einer Auswahl der inzwischen etwa 2500 Bilder umfassenden Sammlung lässt sich daher nicht nur die große Bandbreite der möglichen Ausdrucksformen, sondern auch eine Entwicklung der letzten Jahre erkennen. Street Art war und ist eine anarchische Art Bilder und Botschaften zu gestalten und damit meist auch eine bewusste Konfrontation mit dem Establishment. Doch suchen heute auch ausgebildete Künstler diesen Weg an Galerien vorbei in die Öffentlichkeit. Die Professionalisierung weckt wiederum das Interesse der etablierten Galerien und Museen. So findet die auch "Urban Contemporary Art" genannte alternative Kunst zunehmend Eingang in den kommerziellen Kreislauf, auch wenn dieser eigentlich im Widerspruch steht zu den für die Allgemeinheit gedachten anonymen Arbeiten. Uwe Wohlmacher suchte das Gespräch mit den Street Art-Künstlern, entdeckte so auch Objekte in verborgenen Winkeln der Stadt und kann nun tatsächlich die Urheber zahlreicher Werke benennen. Neben den besonders verbreiteten Arbeiten mit Sprühlack zeigen seine Fotos auch Paste-Ups (Papierarbeiten, die auf Hauswände tapeziert werden), Stencils (Motive, die mit Schablonen entstehen) oder Tape-Art, also aus Klebeband gefertigte Motive. Daneben gibt es kleine Installationen aus diversen Materialien, sogar bemalte Holzbrettchen oder Kacheln sind zu finden. Sie zeugen von den beeindruckenden künstlerischen Fertigkeiten ihrer Verursacher und zieren mancherorts
ganze Hauswände von mehrstöckigen Gebäuden.

Zur Museumseite: Küstenmuseum Wilhelmshaven

Kategorien:
Kulturgeschichte | Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Wilhelmshaven |
Vergangene Ausstellungen
2017 (3)
2016 (3)
2015 (1)
2014 (1)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (4)
2010 (2)
2009 (1)
2008 (2)
2007 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Küstenmuseum Wilhelmshaven mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...