baubionik - biologie beflügelt architektur

Laufzeit: 19. Oktober 2017 bis 06. Mai 2018

Vorbild Natur: Bionik ist ein hoch spannendes Forschungsfeld! Die Natur hat viele originelle Lösungen für komplexe Probleme. Die wasserabstoßende Blattoberfläche der Lotospflanze (Lotus-Effekt ®), der Sonnenkollektor in der Eisbärhaut oder die durch winzige Zähnchen strömungsoptimierte Haihaut sind populäre Beispiele, die auch schon zu verblüffenden neuen Lösungen in vielen technischen Disziplinen geführt haben.

Die Sonderausstellung „baubionik – biologie beflügelt architektur“ beschreitet neue Wege. Nicht die altbekannten Beispiele und Geschichten stehen im Vordergrund, sondern die aktuelle Forschung von Architekten, Biologen, Ingenieuren und Technikern. Das große Ziel: Die Entwicklung einer nachhaltigen Architektur, die sparsam mit Energie umgeht und gleichzeitig ästhetisch überzeugt.

„baubionik – biologie beflügelt architektur“ zeigt auf 600 m² viele Beispiele, die Ideen, die dahinter stehen, die Forschungsansätze, die Visionen. Die zentrale Botschaft: Biologische Objekte werden gezielt ausgewählt und von interdisziplinären Teams untersucht, um neue Lösungen für eine nachhaltige und ästhetisch überzeugende Architektur zu entwickeln. Einfaches „Abgucken von der Natur“ geht nicht – der Weg von der Erkenntnis, wie etwas funktioniert, bis zur funktionierenden Fertigung und Produktion ist weit!

Kategorien:
Architektur | Natur |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Stuttgart |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (2)
2017 (2)
2016 (3)
2015 (4)
2014 (4)
2013 (2)
2012 (3)
2011 (3)
2010 (3)
2009 (3)
2008 (3)
2007 (3)
2006 (2)
2001 (5)
2000 (3)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...