Kunsthalle Schweinfurt
97421 Schweinfurt
Rüfferstraße 4

Peter Wörfels Welten: Einfach Mensch sein!

Laufzeit: 10. November 2017 bis 21. Januar 2018

Nach dem beeindruckenden Großen Format von Peter Casagrande dürfen sich Kunstfreunde auf einen neuen Höhepunkt in der Großen Halle der Schweinfurter Kunsthalle freuen. Der 1943 in Schweinfurt geborene Peter Wörfel, akademischer Maler und Zeichner mit Lehraufträgen in mehreren Ländern, ein wahrer Menschenfreund und Kosmopolit, zeigt zwanzig Jahre nach seiner Rückkehr in die Heimatstadt, wo er zusammen mit seiner Ehefrau Christel Burghard-Wörfel u.a das Kunstzentrum art-castello gründete, einen Ausschnitt aus seinem vielfältigen Schaffen. Dabei steht allerdings nicht nur der Künstler im Mittelpunkt, sondern auch der Betrachter seiner Werke. Kuratiert wird die "artenreiche" Ausstellung von Katharina Christ. Lassen Sie sich überraschen!

In der Ausstellung Peter Wörfels Welten: Einfach Mensch sein! steht jeder Besucher in der Kunsthalle Schweinfurt im Mittelpunkt. Der Künstler will die Menschen nicht nur in seine kreativen Schaffensprozesse eintauchen lassen, sondern zum Aufspüren seiner Emotionen animieren. Überwiegend aktuelle Arbeiten prägen die Ausstellung, die eine Menschenmasse dem Individuum gegenüberstellt. Einen Einblick in sein umfangreiches Oeuvre, in dem stets der Mensch im Vordergrund steht, erhält der Besucher durch eine überdimensionierte Wand mit Petersburger Hängung, die Chaos und Ordnung zulässt, wo persönliche Erinnerungen auf wichtige Stationen seines Lebens treffen.

Peter Wörfel legt Wert auf eine Kreatürlichkeit, sprich Menschen, mit all ihren Stärken und Schwächen, einfach Mensch sein zu lassen. Sofern sich der Besucher auf eine Reise in Peter Wörfels Welten einlässt, offenbaren sich eine Fülle an Begegnungen und alltägliche wie humorvolle Situationen auf unterschiedlichste Art und Weise.

Überall wird der Betrachter das Thema der Menschlichkeit finden, die für den Künstler über allem steht. Er polarisiert nicht mit Schlagworten, sondern seine klare Haltung wird von leisen Tönen in die Welt getragen. Gerne darf der Betrachter sich selbst fragen: „Was hat das mit mir zu tun?“ So belässt der Künstler es nicht beim reinen Beobachten und Zeichnen, sondern transponiert seine persönliche Haltung in die Lebenswirklichkeit. Er spannt den Bogen vom Großen bis ins Kleine. Er reduziert seine Linien dabei auf das absolute Minimum und erzeugt dadurch eine formale wie inhaltliche Leichtigkeit, die seine Lebensweisheit unterstreicht. Auf unterschiedlichsten Materialien wird die Vielfalt zur Stärke. Er teilt seine Antworten in liebevollen Zeichnungen seiner Umwelt mit, die jeweils eine eigene kleine Geschichte erzählen. Seine spielerische Art, die seinen experimentierfreudigen Schaffensprozess prägt, kann den Besucher anregen, seine eigenen Gefühle aufzuspüren, zu folgen und zu vertrauen. Mit dieser Anregung will er die Menschen Mensch sein lassen und vereinen.

Katalog: Zur Ausstellung ist ein Katalog mit Beiträgen von Ralf-Michael Seele, Anna Scherbaum, Erich Schneider, Godehard Schramm und Katharina Christ erschienen.

Zur Museumseite: Kunsthalle Schweinfurt

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Schweinfurt |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (8)
2017 (7)
2016 (5)
2015 (4)
2014 (5)
2013 (4)
2012 (7)
2011 (7)
2010 (5)
2009 (2)
2007 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle Schweinfurt mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Emel‘jan Michailowitsch Korneev, Ausbruch des Vesuvs, geschehen am 12. August um 11 Uhr nachmittags im Jahr 1805, 1805 © Münchner Stadtmuseum
Grand Tour XXL. Der Reisekünstler Emel‘jan Korneev
Münchner Stadtmuseum
München
24.09.2021 bis 30.01.2022